Slalom in FlachauSebastian Foss-Solevaag feiert Premierensieg vor Marco Schwarz

Der zweite Durchgang des Slaloms in Flachau bot Spannung pur. Sebastian Foss-Solevaag aus Norwegen siegte vor Marco Schwarz und dem Franzosen Alexis Pinturault.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
SKI ALPIN: WELTCUP-SLALOM DER HERREN IN  FLACHAU / PODIUM
Marco Schwarz (links), Sebastian Foss-Solevaag (Mitte) und Alexis Pinturault jubelten © APA/BARBARA GINDL
 

Hier kommen Sie zum Liveticker zum Nachlesen!

Der Norweger Sebastian Foss-Solevaag hat am Sonntag mit zweimal Laufbestzeit den zweiten Weltcup-Slalom der alpinen Ski-Herren in Flachau gewonnen. Bei seinem Premierenerfolg setzte sich der 29-Jährige mit 0,76 Sekunden Vorsprung auf den Kärntner Marco Schwarz durch, der damit das Rote Trikot des Disziplinführenden zurückeroberte. Dritter wurde der im Gesamtweltcup führende Franzose Alexis Pinturault (+0,95).

Schwarz konnte sich einmal mehr auf seine Konstanz verlassen. "Das Skifahren passt, das Material passt. Das macht richtig Spaß." Es sei cool, vorne mitzufahren und um das Rote Trikot zu fahren, sagte der Dritte des Vortages, der nun 65 Punkte Vorsprung auf Manuel Feller hat. "Der zweite Durchgang war ein Traumlauf, das ist unglaublich", erklärte Foss-Solevaag.

+

Ski Weltcup Herren: Alle Siegerpodeste der Saison 2020/21

18.10.2020, Sölden, Riesentorlauf

  1. Lucas Braathen  (NOR)
  2. Marco Odermatt (SUI)
  3. Gino Caviezel (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

APA/EXPA/JOHANN GRODER

27.11.2020, Lech, Parallelevent

  1. Alexis Pinturault (FRA)
  2. Henrik Kristoffersen (NOR)
  3. Stefan Luitz (GER)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AP

5.12.2020, Santa Catarina, Riesentorlauf

  1. Filip Zubcic (CRO)
  2. Zan Kranjec (SLO)
  3. Marco Odermatt (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

7.12.2020, Santa Caterina, Riesentorlauf

  1. Marco Odermatt (SUI)
  2. Tommy Ford (USA)
  3. Filip Zubcic (CRO)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

12.12.2020, Val d'Isere, Super-G

  1. Mauro Caviezel (SUI)
  2. Adrian Smiseth Sejersted (NOR)
  3. Christian Walder (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

13.12.2020, Val d'Isere, Abfahrt

  1. Martin Cater (SLO)
  2. Otmar Striedinger (AUT)
  3. Urs Kryenbühl (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

18.12.2020, Gröden, SuperG

  1. Aleksander Kilde (NOR)
  2. Mauro Caviezel (SUI)
  3. Kjetil Jansrud (NOR)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

19.12.2020, Gröden, Abfahrt

  1. Aleksander Kilde (NOR)
  2. Ryan Cochrane-Siegle (CAN)
  3. Beat Feuz (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

20.12.2020, Alta Badia, RTL

  1. Alexis Pinturault (FRA)
  2. Atle Lie McGrath (NOR)
  3. Justin Murisier (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

21.12.2020, Alta Badia, Slalom

  1. Ramon Zenhäusern (SUI)
  2. Manuel Feller (AUT)
  3. Marco Schwarz (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

22.12.2020, Madonna di Campiglio, Slalom

  1. Henrik Kristoffersen (NOR)
  2. Sebastian Foss-Solevaag (NOR)
  3. Alex Vinatzer (ITA)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP

28.12.2020, Bormio, Super-G

  1. Ryan Cochran-Siegle (USA)
  2. Vincent Kriechmayr (AUT)
  3. Adrian Smiseth Sejersted (NOR)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

30.12.2020, Bormio, Abfahrt

  1. Matthias Mayer (AUT)
  2. Vincent Kriechmayr (AUT)
  3. Urs Kryenbuehl (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

6.1.2021, Zagreb, Slalom

  1. Linus Strasser (GER)
  2. Manuel Feller (AUT)
  3. Marco Schwarz (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures (GEPA pictures/ Matic Klansek)

8.1.2021, Adelboden, Riesentorlauf

  1. Alexis Pinturault (FRA)
  2. Filip Zubcic (CRO)
  3. Marco Odermatt (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP

9.1.2021, Adelboden, Riesentorlauf

  1. Alexis Pinturault (FRA)
  2. Filip Zubcic (CRO)
  3. Loic Meillard (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP

10.1.2021, Adelboden, Slalom

  1. Marco Schwarz (AUT)
  2. Linus Strasser (GER)
  3. Dave Ryding (GBR)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

16.1.2021, Flachau, Slalom

  1. Manuel Feller (AUT)
  2. Clement Noel (FRA)
  3. Marco Schwarz (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AP

17.1.2021, Flachau, Slalom

  1. Sebastian Foss-Solevaag (NOR)
  2. Marco Schwarz (AUT)
  3. Alexis Pinurault (FRA)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

APA/BARBARA GINDL

22.1.2021, Kitzbühel, Abfahrt

  1. Beat Feuz (SUI)
  2. Matthias Mayer (AUT)
  3. Dominik Paris (ITA)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AP

24.1.2021, Kitzbühel, Abfahrt

  1. Beat Feuz (SUI)
  2. Johan Clarey (FRA)
  3. Matthias Mayer (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

APA/HELMUT FOHRINGER

25.1.2021, Kitzbühel, Super-G

  1. Vincent Kriechmayr (AUT)
  2. Marco Odermatt (SUI)
  3. Matthias Mayer (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP

26.1.2021, Schladming, Slalom

  1. Marco Schwarz (AUT)
  2. Clement Noel (FRA)
  3. Alexis Pinturault (FRA)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AP

30.1.2021, Chamonix, Slalom

  1. Clement Noel (FRA)
  2. Ramon Zenhäusern (SUI)
  3. Marco Schwarz (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AP

31.1.2021, Chamonix, Slalom

  1. Henrik Kristoffersen (NOR)
  2. Ramon Zenhäusern (SUI)
  3. Sandro Simonet (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AP

5.2.2021, Garmisch-Partenkirchen, Abfahrt

  1. Dominik Paris (ITA)
  2. Beat Feuz (SUI)
  3. Matthias Mayer (AUT)


Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP

6.2.2021, Garmisch-Partenkirchen, Super-G

  1. Vincent Kriechmayr (AUT)
  2. Matthias Mayer (AUT)
  3. Marco Odermatt (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP

27.2.2021, Bansko, Riesentorlauf

  1. Filip Zubcic (CRO)
  2. Mathieu Faivre (FRA)
  3. Stefan Brennsteiner (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP

28.2.2021, Bansko, Riesentorlauf

  1. Mathieu Faivre (FRA)
  2. Marco Odermatt (SUI)
  3. Alexis Pinturault (FRA)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP

6.3.2021, Saalbach, Abfahrt

  1. Vincent Kriechmayr (AUT)
  2. Beat Feuz (SUI)
  3. Matthias Mayer (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

7.3.2021, Saalbach, Super G

  1. Marco Odermatt (SUI)
  2. Matthieu Bailet (FRA)
  3. Vincent Kriechmayr (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

APA/HELMUT FOHRINGER

13.3.2021, Kranjska Gora, Riesentorlauf

  1. Marco Odermatt (SUI)
  2. Loic Meillard (SUI)
  3. Stefan Brennsteiner (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP
1/32

Der Halbzeitzweite Fabio Gstrein landete in dem Kitzbühel-Ersatzrennen auf dem fünften Platz (+1,15) und erreichte damit sein bestes Weltcupergebnis (bisher 7. in Adelboden 2020). "Die Platzierung ist echt gut! Über die letzten Wellen habe ich nicht mehr die letzte Konsequenz gehabt", erklärte Gstrein.

Der Halbzeitdritte Feller fiel nach einem Fehler bei einer Welle auf Platz 17 zurück. Er darf sich aber mit dem Sieg im Vortages-Rennen trösten, der sein erster im Weltcup überhaupt war. "Bei dieser Passage bin ich ein bisschen zu wenig mit dem Kopf gefahren", sagte der Tiroler. "Gratulation an Blacky, er ist die Konstanz in Person." Michael Matt landete auf Platz zehn und erklärte, dass er noch nicht den Schwung so fahren könne, wie er wolle. "Ich bin viermal runtergefahren und nirgendwo. Ich werde jetzt im Hinblick auf Schladming auf ähnlichen Verhältnissen trainieren."

Strolz mit guter Leistung

Johannes Strolz war bereits am Samstag als Halbzeit-14. gut unterwegs gewesen, aber im Finale ausgefallen. Am Sonntag verbesserte er sich um zwölf Ränge auf Platz 14. "Ich habe einfach versucht, meine Trainingsleistungen besser ins Rennen umzusetzen. Auch beim Material haben wir einiges verbessert, das hat mir geholfen, dass ich besser attackieren kann." Adrian Pertl wurde 25.

Marc Digruber hatte die Qualifikation für den zweiten Durchgang verpasst, Christian Hirschbühl war im ersten Lauf ausgeschieden. Ebenso wie der Franzose Clement Noel, am Samstag Zweiter, und der Deutsche Linus Strasser, im ersten Rennen Fünfter. Und Schwarz nützte die Chance, sich im Disziplinweltcup weiter abzusetzen.

Die ersten Weltcuppunkte in der Geschichte gab es für Griechenland, AJ Ginnis landete auf dem elften Platz.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!