Österreicher erneut geschlagenMarco Odermatt gewinnt in Santa Caterina vor Tommy Ford und Filip Zubcic

Die ÖSV-Asse sind erneut geschlagen. Im Riesentorlauf von Santa Caterina jubelt am Ende Marco Odermatt über seinen zweiten Wetcupsieg.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Marco Odermatt
Marco Odermatt © GEPA pictures/ Mario Buehner
 

Der Liveticker zum Nachlesen

Für die Österreicher ist auch der dritte Saison-Riesentorlauf eine Pleite. Während Marco Odermatt über seinen zweiten Weltcupsieg jubeln darf, ist Roland Leitinger auf Rang 17 der beste ÖSV-Athlet. Der Sieg von Odermatt ist der erste Sieg eines Eidgenossen im Riesentorlauf seit über achten Jahren. Damals triumphierte Carlo Janka in Kransjkar Gora.

Hinter Odermatt, der seinen Vorsprung im RTL-Weltcup ausbaute und nun auch im Gesamtweltcup punktegleich mit Alexis Pinturault (heute 5.) führt, jubelte Tommy Ford (USA) über den zweiten Rang. Für den Sieger des Riesentorlaufs von Beaver Creek aus dem Vorjahr ist es der dritte Podestplatz.

Endstand

1. Marco Odermatt (SUI) 2:08,42 1:04,03 1:04,39

2. Tommy Ford (USA) 2:09,15 +0,73 1:04,46 1:04,69

3. Filip Zubcic (CRO) 2:09,17 +0,75 1:05,28 1:03,89

4. Loic Meillard (SUI) 2:09,20 +0,78 1:04,79 1:04,41

5. Alexis Pinturault (FRA) 2:09,24 +0,82 1:04,27 1:04,97

6. Luca de Aliprandini (ITA) 2:09,28 +0,86 1:04,96 1:04,32

7. Leif Kristian Nestvold-Haugen 2:09,33 +0,91 1:04,22 1:05,11

(NOR)

8. Adam Zampa (SVK) 2:09,43 +1,01 1:04,86 1:04,57

9. Alexander Schmid (GER) 2:09,51 +1,09 1:04,88 1:04,63 10. Erik Read (CAN) 2:09,55 +1,13 1:05,17 1:04,38 11. Atle Lie McGrath (NOR) 2:09,66 +1,24 1:05,69 1:03,97 12. Henrik Kristoffersen (NOR) 2:09,73 +1,31 1:04,63 1:05,10 13. Lucas Braathen (NOR) 2:09,75 +1,33 1:05,08 1:04,67 14. Thibaut Favrot (FRA) 2:09,76 +1,34 1:04,95 1:04,81 15. Aleksander Aamodt Kilde (NOR) 2:09,81 +1,39 1:04,79 1:05,02 16. Trevor Philp (CAN) 2:09,84 +1,42 1:05,00 1:04,84 17. Stefan Luitz (GER) 2:09,96 +1,54 1:05,16 1:04,80

. Roland Leitinger (AUT) 2:09,96 +1,54 1:05,15 1:04,81 19. Zan Kranjec (SLO) 2:09,97 +1,55 1:04,88 1:05,09 20. Mathieu Faivre (FRA) 2:10,02 +1,60 1:04,84 1:05,18 21. Magnus Walch (AUT) 2:10,22 +1,80 1:05,70 1:04,52 22. Marco Schwarz (AUT) 2:10,23 +1,81 1:05,41 1:04,82 23. Justin Murisier (SUI) 2:10,36 +1,94 1:05,57 1:04,79 24. Stefano Baruffaldi (ITA) 2:10,39 +1,97 1:05,88 1:04,51 25. Daniel Yule (SUI) 2:10,63 +2,21 1:05,22 1:05,41 26. Maarten Meiners (NED) 2:10,94 +2,52 1:05,68 1:05,26 27. Riccardo Tonetti (ITA) 2:11,11 +2,69 1:05,78 1:05,33 28. Ryan Cochran-Siegle (USA) 2:11,38 +2,96 1:05,78 1:05,60 29. Gino Caviezel (SUI) 2:12,36 +3,94 1:04,71 1:07,65 ~

Ausgeschieden im 2. Durchgang: Victor Muffat-Jeandet (FRA)

Für die Aufholjagd des Tages sorgte Samstag-Sieger Filip Zubcic. Der Kroate, der nach dem ersten Durchgang nur auf Rang 22 zu finden war, beendete das Rennen nach einem fulminanten zweiten Durchgang auf dem Podest mit dem dritten Platz.

Der geschlagene Roland Leitinger haderte im Interview nach dem Rennen mit der vergebenen Chance sich weiter nach vorne zu schieben, sieht jedoch zumindest „einen kleinen Schritt“ in die richtige Richtung. Als kleiner österreichischer Lichtblick kann Magnus Walch gesehen werden. Der Vorarlberger punktet als 22, unmittelbar vor Marco Schwarz, erstmals seit über einem Jahr im Weltcup.

Kommentare (8)
sunny1981
0
7
Lesenswert?

ÖSV

Was interessiert dem hochnäsigen Ösv schon die Erfolge auf der Schipiste.
Der ÖSV ist nur mehr eine Auffangstation für ausrangierte Trainer und Funktionäre mit hoch dotierten Verträgen.
Für die Nachwuchsarbeit haben sie kein Geld über.

autobahn1
1
25
Lesenswert?

Wir

müssen uns abfinden,in ca 10 Jahren haben wir wieder einen Maier und einen Hirscher,bis dahin muß Aufbauarbeit geleistet werden aber mit Nachdruck,derzeit besteht die Arbeit der Trainer von Ausreden,egal Damen oder Herren

metropole
4
26
Lesenswert?

Schröcksnadel

der präsident soll sich mehr um seine läufer kümmern als um seine Liftanlagen !

wollanig
5
27
Lesenswert?

ÖSV Powerteam ....

... nur noch peinlich.

freeman666
7
38
Lesenswert?

Lauerstellung?

Aber man muss auch das Positive mitnehmen, Brasilien und die Faraöer Inseln konnten keinen Läufer unter den Top 30 platzieren. Da sind die österreichischen Superstars immer noch drückend überlegen.

Leop
8
13
Lesenswert?

KKN

Hallo Sie haben vielleicht einen saublöden Vergleich dümmer geht es nimmer. Wenn 10 Läufer starten und keiner kommt unter die ersten10 dann muss was falsch laufen.Ich war selber aktiver Sportler.Für mich liegt der Fehler im Trainingsaufbau. Es liegt am Präsidenten und an seinen Trainerstab zuveraltet.Die Schweizer gehen ganz andere Wege und wie man mit Erfolg

freeman666
1
15
Lesenswert?

@Leop

Sorry, ich hab vergessen den Text für einfache Gemüter mit #Sarkasmus zu bezeichnen.

unterhundert
1
7
Lesenswert?

es passt schon, aber..

es gibt nicht alle Tage ein Zugpferd wie den Marcel Hirscher. Für den war der zweite Platz schon eine Niederlage, die anderen Österreicher waren schon mit den mittleren Plätzen zufrieden.