Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ski Alpin heute live: Damen-Riesentorlauf in Sölden im Livestream & TV sehen

SPOX verrät euch, wo das Rennen im TV gezeigt wird.

© GEPA
 

Der Weltcup-Auftakt der alpinen Ski-Damen hat am Samstag in Sölden einen italienischen Doppelsieg gebracht. Marta Bassino setzte sich im "Geisterrennen" auf dem Rettenbachgletscher 0,14 Sekunden vor ihrer Landsfrau Federica Brignone durch. Für die 24-Jährige, die bereits nach dem ersten Durchgang geführt hatte, war es der zweite Weltcup-Sieg ihrer Karriere. Platz drei ging in Abwesenheit von US-Star Mikaela Shiffrin an die Slowakin Petra Vlhova.

Österreichs Damen starteten mit ihrem bisher schwächsten Sölden-Ergebnis der Geschichte in die neue Saison. Slalom-Spezialistin Katharina Truppe wurde als beste ÖSV-Läuferin 15., Stephanie Brunner belegte bei ihrem Comeback nach mehr als eineinhalb Jahren Pause wegen ihres dritten Kreuzbandrisses Platz 17. Ramona Siebenhofer fuhr auf Rang 19. Am Sonntag (Startzeiten 10.00 Uhr und 13.15 Uhr) folgt das Herren-Rennen - wegen der Coronavirus-Situation ebenfalls ohne Zuschauer an der Strecke.

Sölden: Das Ergebnis des Damen-Riesentorlaufs

Platz Nation Läuferin Zeit
1. ITA Marta Bassino 02:19.69
2. ITA Federica Brignone + 00.14
3. SVK Petra Vlhova + 01.13
4. SUI Michelle Gisin + 01.30
5. NOR Mina Fürst Holtmann + 01.75
6. SLO Meta Hrovat + 02.47
6. ITA Sofia Goggia + 02.47
8. SUI Lara Gut-Behrami + 02.56
9. FRA Tessa Worley + 02.79
10. USA Paula Moltzan + 02.81
11. SUI Andrea Ellenberger + 03.54
12. NZL Alice Robinson + 03.65
13. FRA Romane Miradoli + 03.69
14. SWE Sara Hector + 03.71
15. AUT Katharina Truppe + 03.83
15. USA Nina O'Brien + 03.83
17. AUT Stephanie Brunner + 03.96
19. AUT Ramona Siebenhofer + 04.90
24. AUT Franziska Gritsch + 06.05
AUT Katharina Liensberger DNF
AUT Eva-Maria Brem DNQ2
AUT Bernadette Schild DNQ2

Jetzt ein neues Konto bei DAZN eröffnen und im ersten Monat den kompletten Ski-Weltcup gratis im Eurosport-Channel live mitverfolgen!

Die ÖSV-Damen und ihr sportlicher Leiter Christian Mitter haben sich vor dem Skiweltcup-Opening in Sölden trotz Corona-Schutzmaßnahmen und Zuschauerabwesenheit zuversichtlich und voller Vorfreude gezeigt. "Wir wollen in Sölden und in der Saison insgesamt zeigen, dass wir die Corona-Situation im Griff haben", meinte Mitter am Mittwoch bei einem Freiluft-Medientermin auf dem Söldener Rettenbachferner.

Begleitet wurde dieser von leichtem Schneefall sowie Minustemperaturen. Davor hatten die bis Samstag in Sölden bleibenden ÖSV-Damen im oberen Bereich des Gletschers trotz Nebels trainiert.

Das von Sölden erarbeitete Covid-19-Sicherheitskonzept sei schlicht und einfach "top", lobte Mitter. Für ihn selbst gehe es darüber hinaus aber darum, in der aktuellen Situation das Thema Corona "von den Läuferinnen fernzuhalten". Der Aufwand diesbezüglich und in Sachen Corona-Maßnahmen generell sei groß und man werde sich von "Rennen zu Rennen" bewegen.

Ski-Weltcup: TV-Übertragung & Livestream vom Sölden-RTL

Über den Eurosport-Channel auf DAZN könnt ihr den gesamten Ski-Weltcup live genießen, so auch den Damen-Riesentorlauf in Sölden. DAZN-Abonennten haben die Möglichkeit, jegliche Events bequem am Handy, Laptop oder Tablet zu sehen.

Weiters überträgt der öffentlich-rechtliche ORF das Rennen auf ORF eins . Einen Livestream dazu findet man in der TvThek . Neben Eurosport zeigt auch das deutsche öffentlich-rechtliche Fernsehen das Ski-Event in Sölden.

Uhrzeit Ort Disziplin LIVETICKER TV
10:00 Uhr Sölden 1. Durchgang Damen-RTL SPOX DAZN , ORF eins
13:00 Uhr Sölden 2. Durchgang Damen-RTL SPOX DAZN , ORF eins

Damen-Riesentorlauf in Sölden: Liveticker

Wer den Damen-Riesentorlauf nicht vor dem Fernsehschirm verfolgen kann, findet im SPOX-Liveticker die perfekte Alternative.

Comeback in Sölden: Brunner, Schild im ÖSV-Aufgebot

Mit Stephanie Brunner und Bernadette Schild wird der Damen-Riesentorlauf des Ski-Weltcup-Auftakts in Sölden am kommenden Samstag in Szene gehen. Beide kehren nach Kreuzbandrissen zurück und wurden von ÖSV-Damen-Chef Christian Mitter am Samstag nach guten Trainings auf dem Rettenbachferner in das elfköpfige Aufgebot nominiert. Bei den Männern ging der achte und letzte ÖSV-Startplatz an Raphael Haaser.

Die 26-jährige Tirolerin Brunner hat sich auch nach dem dritten Kreuzbandriss im linken Knie, den sie im August 2019 in Argentinien erlitten hatte, zurückgekämpft und wird auf dem Rettenbachferner oberhalb Söldens ihr erstes Rennen seit 21 Monaten bestreiten. Die Salzburgerin Schild hatte sich die Verletzung im rechten Knie im Vorjahr im zweiten Durchgang in Sölden zugezogen. Dort versucht sie nun ein RTL-Comeback. In der Qualifikation setzte sich Katharina Huber u.a. gegen Nina Ortlieb durch.

Shiffrin verzichtet wegen Rückenproblemen auf Sölden

imago images / Bildbyran © imago images / Eibner

Der Ski-Weltcup der Damen startet ohne seinen größten Star. Mikaela Shiffrin wird beim Auftakt der neuen Saison in Sölden nicht am Start sein. Wie die US-Amerikanerin am Freitag via Instagram verkündete, verrenkte sie sich in der vergangenen Woche im Training den Rücken. Ihr sei geraten worden, auf ein Antreten im Ötztal zu verzichten. Dort startet der Weltcup am Samstag in einer Woche mit einem Riesentorlauf-Bewerb.

Zu ihrer Enttäuschung könne sie in diesem Jahr nicht in Sölden antreten, schrieb Shiffrin. "Mir wurde geraten, Sölden auszulassen, damit mein Rücken heilen kann und ich den Rest der Saison Rennen bestreiten kann." Nach acht Jahren in Folge, in denen sie beim Weltcup-Auftakt dabei war, sei dies "wirklich frustrierend und komisch". Glücklicherweise werde die Blessur aber ausheilen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren