Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Premier League: Danny Rose kritisiert Restart-Pläne - "Verdammter Witz"

In den größeren europäischen Fußballligen geht die Tendenz dahin, der Bundesliga auf Sicht zu folgen und den Spielbetrieb nach den Unterbrechungen durch das Coronavirus wieder aufzunehmen. In England allerdings regt sich Widerstand, den gerade Danny Rose in Worte fasste.

© imago images
 

Die britische Regierung gab kürzlich grünes Licht für einen Premier-League-Restart Anfang Juni, was zur Folge hat, dass die Mannschaften am kommenden Montag wieder ins Training einsteigen sollen. Keine gute Idee aus Sicht von Danny Rose (29), der derzeit von Tottenham Hotspur an Newcastle United ausgeliehen ist.

Der Linksverteidiger sagte kürzlich in einem Instagram-Live-Chat mit Raheem Sterling (25) von Manchester City: "Das ist ein verdammter Witz, da bin ich ganz ehrlich. Die Regierung sagt, sie will den Fußball zurückbringen, um die Moral der Nation zu heben? Mir ist diese Moral scheißegal!"

Rose betonte, dass er erst dann zu einem Neustart tendiere, wenn die Zahl der Todesfälle im Vereinigten Königreich deutlich sinke.

Danny Rose warnt: "Das Leben von Menschen ist in Gefahr"

"Das Leben von Menschen ist in Gefahr, weißt du? Es sollte nicht einmal über Fußball gesprochen werden, solange die Zahlen nicht stark sinken", fuhr Rose fort. Sterling gab derweil zu, "gemischte Gefühle" bei diesem Thema zu haben. Dessen Teamkollege Sergio Agüero wiederum sagte bereits im März, dass viele Spieler bedenken hätten, die Saison zu Ende zu spielen.

Dies sei indes einem Bericht der Daily Mail zufolge immer noch das vorherrschende Gefühl. Die Zeitung berichtet, dass zahlreiche Spieler der Premier League lieber nicht am Montag ins Training einsteigen würden und dies in einer Videokonferenz ihren Vorgesetzten sagen wollen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren