Kärntner SportszeneKollegger und sein erstes Jahr als Profi

Triathlon-Nachwuchstalent Lukas Kollegger (20) ist seit heuer neu im Pewag-Racing-Team.

Im Trainingslager in Südafrika holte sich Kollegger den Feinschliff für die Saison © KK (2)
 

"Als junger Athlet kann dir nichts Besseres passieren, als in solch einem Team, wie es Pewag-Racing ist, aufgenommen zu werden. Du musst dir um nichts Gedanken machen, egal, ob es um Sponsoring oder Material geht, sondern kannst dich auf den Sport konzentrieren. Und du bekommst zum Beispiel ein Rad zur Verfügung gestellt, was um den Dreh ab 7000 Euro aufwärts kostet und eben auch die Teambekleidung“, schwärmt der Kärntner Triathlet Lukas Kollegger in den höchsten Tönen.

Der 20-Jährige ist nun ein Jungprofi, er weiß aber ganz genau, wohin es gehen soll. Für seinen Saisonhöhepunkt, die U23-Europameisterschaft in Israel, will sich der Klagenfurter unbedingt qualifizieren: „Ich hab’ in den letzten Monaten intensive Trainingslager in Fuerteventura und Pula, wo ich mit dem U23- und Elite-Nationalteam unterwegs war, und eines in Südafrika hinter mir und dort hatte ich mein erstes Weltcup-Rennen.“

Seine Heimat Kärnten ist allerdings nicht der aktuelle Trainingsstützpunkt des Heeressportlers. Kollegger, der im Schwimmen seine größte Stärke sieht, wechselte in die Südstadt zu Martin Papista, der auch Sara Vilic unter seinen Fittichen hat. Sein Hauptaugenmerk heuer liegt in erster Linie darin, Weltcup-Erfahrung zu sammeln, „um den Übergang zu den Profis zu schaffen“.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.