Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Barty-PartyAshleigh Barty kürte sich erstmals zur Wimbledon-Siegerin

Die Weltranglistenerste siegte als erste Australierin seit Goolagoing 1980 im Wimbledon-Finale.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ashleigh Barty mit ihrer allerersten Wimbledon-Trophäe © (c) AFP (GLYN KIRK)
 

Ashleigh "Ash" Barty hat sich am Samstag erstmals zur Wimbledon-Siegerin gekürt. Die 25-jährige Weltranglisten-Erste bezwang auf dem "Heiligen Rasen" im Endspiel die Tschechin Karolina Pliskova nach 1:55 Stunden mit 6:3,6:7(4),6:3. Barty ist somit die erste australische Wimbledonsiegerin seit Evonne Goolagong Cawley vor 41 Jahren.

Vor den Augen von Prinz William und Herzogin Kate sowie u.a. US-Schauspieler Tom Cruise hatte Barty einen Blitzstart mit 14 Punkten in Folge hingelegt. Lauter Jubel der 15.000 auf dem Centre Court beim ersten Punkt Pliskovas beim Stand von 0:3,0:30 aus deren Sicht änderte nichts mehr am Satzverlust. Nach 28 Minuten stürmte Barty zum 6:3.

Im zweiten Satz führte die Australierin nach einem Break zum 2:0 bereits mit 3:1, doch dann kam die Wende. Pliskova kam immer besser ins Spiel und drehte das 1:3 zum 4:3. Barty schaffte das Break zum 6:5 und servierte bereits auf das Match, als Pliskova sich aber mit einem Rebreak ins Tiebreak retten konnte. In diesem war sie auch mit zwei Netzrollern die Glücklichere und die Zuschauer freuten sich über einen entscheidenden Durchgang.

Doch in diesem fand Barty ihren Rhythmus wieder und mit einem schnellen Break endgültig auf die Siegerstraße. Sie zog mit 3:0 bzw. 4:1 davon. Noch eine Chance zum Rebreak für Pliskova beim Stand von 5:3 musste sie abwehren, dann nutzte Barty ihren ersten Matchball.

Wimbledon-Damen-Finale: Die Royals und Tom Cruise in Wimbledon bei Bartys Triumph

Beim diesjährigen Wimbledon-Finale mischte sich auch wieder viel Prominenz unter die Zuschauer. Neben US-Schauspieler Tom Cruise und Schauspielkollegin Hayley Atwell ließen sich auch...

(c) AP (Kirsty Wigglesworth)

...Prinz William und seine Frau Herzogin Kate, die auch Schirmherrin des Ausrichters All England Lawn Tennis Club ist, blicken.

(c) AP (Kirsty Wigglesworth)

Klicken Sie sich durch die weiteren Bilder!

(c) AFP (GLYN KIRK)
(c) AFP (GLYN KIRK)
(c) AP (Kirsty Wigglesworth)
(c) AFP (ADRIAN DENNIS)
(c) AFP (ADRIAN DENNIS)
(c) AFP (GLYN KIRK)
(c) AFP (ADRIAN DENNIS)
(c) AP (Pete Nichols)
(c) AP (Mike Hewitt)
(c) AP (Mike Hewitt)
(c) AP (Alberto Pezzali)
(c) AP (Alberto Pezzali)
(c) AP (Kirsty Wigglesworth)
(c) AP (Kirsty Wigglesworth)
(c) AP (Kirsty Wigglesworth)
1/17

Es ist ihr zweiter Grand-Slam-Titel nach jenem bei den French Open 2019. Barty hat auch ihren ersten Weltranglisten-Platz weiter abgesichert, sie geht ab Montag in ihre 77. Woche in Folge auf dem Tennis-Thron. Barty kassiert für den Titel ein Preisgeld in Höhe von 1,7 Mio. Pfund (1,98 Mio. Euro), Pliskova 900.000 Pfund, also knapp über einer Million Euro, trösten. Die Tschechin klettert im Ranking auf Platz sieben und kehrt damit gleich wieder in die Top Ten zurück.

Pliskova zollte bei der Siegerehrung im Anschluss Barty Respekt: "Vielen Dank alle, die heute hier ware. Ash hat ein unglaubliches Turnier und Match gespielt und unglaublich gekämpft. Herzlichen Glückwunsch an Ashleigh."

Barty wiederum sagte: "Gratuliere Karolina zu einem unglaublichen Turnier. Danke an jede einzelne Person in diesem Stadion. Karolina ist eine unglaubliche Spielerin. Ich bin in sehr froh, dass ich mich durchsetzen konnte. Ich kann mich an den Matchball gar nicht mehr erinnern. Jetzt den Titel hier mit meinem Team zu teilen ist unglaublich. Das Team ist generell unglaublich, danke an euch alle! Eine Barty-Party gibt es heute auf alle Fälle."

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren