Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Dominc Thiem"Es ist schwer vorstellbar, dass das immer so weitergeht"

Sechs Fragen an Dominic Thiem, der heute mit seinem Freund Dennis Novak in der Stadthalle aufschlägt.

EROeFFNUNG DER NEUEN ATC-AKADEMIE IN TRAISKIRCHEN: THIEM/NOVAK
Dominic Thiem und Dennis Novak © APA/ROBERT JAEGER
 

Dennis Novak eröffnet am heutigen Feiertag mit dem Spiel gegen Kevin Anderson den Tag bei den Erste Bank Open auf dem Center Court. Um 14 Uhr wird in der Stadthalle aufgeschlagen. Für Novak ist es aber nicht das einzige Spiel an diesem Tag. Mit seinem Freund Dominic Thiem trifft er am Abend auf Jamie Murray/Neal Skupsky (GBR). Die beiden Österreicher haben vor dem Turnier noch einen ganz besonderen Rundgang durch Wien gemacht.

Vor dem heutigen Tag hat Dominic Thiem noch sechs Fragen zu seinem Heimturnier beantwortet. Er wird am Dienstag gegen Kei Nishikori spielen:

1. Denken Sie noch oft an Ihren Triumph letztes Jahr hier zurück?

Dominic Thiem: Noch fast täglich! Jedes Match war ausverkauft, es herrschte eine unglaubliche Atmosphäre. Nach den US Open ist das nach wie vor mein größter Titel und sicher einer der emotionalsten. Es ist immer etwas Besonderes, als Titelverteidiger in ein Turnier zu starten. Heuer ist es noch etwas spezieller. Das Feld hier ist so stark, vielleicht das beste bei einem ATP-500-Turnier ever.

2. Wie bereiten Sie sich auf Ihren Erstrundengegner Kei Nishikori vor?

Ich habe zuletzt in Roland Garros ein wenig zugeschaut. Er war länger verletzt und ist jetzt am Weg zurück. Er war lange in den Top Ten, hat Grand-Slam-Finale gespielt – so ein Spieler ist immer gefährlich.

Der Spielplan

3. Wie analysiert man einen Spieler wie Nishikori, der so lange verletzt war?

Er hat sein letztes Hardcourt-Match 2019 gespielt, da werde ich mir sicher etwas anschauen, und sonst noch Videos aus Paris. Aber ich weiß ja, wie er spielt, wir hatten schon einige Matches. Er war sicher einer der besten Spieler des letzten Jahrzehnts und so ein Spieler ist immer gefährlich. Das ist so wie mit Marin Cilic in New York und Paris.

4. Wie haben Sie nach den letzten Wochen neue Energie getankt?

Ich habe daheim ein paar Tage gut regeneriert und auch einmal gar nichts gemacht. Es hat dann etwas gebraucht, um körperlich wieder auf mein Level zu kommen, aber ich würde sagen, dass ich im Kopf und vom Körper her jetzt wieder voll da bin. Es hat nach Paris einfach ein wenig Zeit gebraucht, um alles reflektieren zu können. Ich bin unheimlich dankbar, dass wir hier überhaupt spielen können.

5. Wie lebt es sich in der Bubble?

Es war zuletzt sensationell, endlich wieder einmal im eigenen Bett zu schlafen. Aber, wie gesagt, ich bin glücklich, dass wir hier überhaupt spielen können. Und es fehlt uns an nichts: Ich wohne zum ersten Mal hier im Hotel, sonst war ich immer Heimschläfer, aber es ist einfach alles sensationell: das Essen, das Hotel selbst, der Court in der Stadthalle. Es ist alles angerichtet und richtig cool, dass wir wenigstens vor 1000 Zuschauern spielen können.

Auslosung

Erste Bank Open (1,551 Millionen Euro):

Novak Djokovic (SRB-1) - Filip Krajinovic (SRB)
Borna Coric (CRO) - Taylor Fritz (USA)
Hubert Hurkacz (POL) - Attila Balazs (HUN/Q)
Dusan Lajovic (SRB)- Diego Schwartzman (ARG-6)

Stefanos Tsitsipas (GRE-3) - Jan-Lennard Struff (GER)
Grigor Dimitrow (BUL) - Karen Chatschanow (RUS)
Aljaz Bedene (SLO/Q) - Daniel Evans (GBR)
Jurij RODIONOV (AUT) - Denis Shapovalov (CAN-8)

Gael Monfils (FRA-7) - Pablo Carreno Busta (ESP)
Dennis NOVAK (AUT) - Kevin Anderson (RSA
Felix Auger-Aliassime (CAN) - Vasek Pospisil (CAN/Q)
Alex de Minaur (AUS) - Daniil Medwedew (RUS-4)

Andrej Rublew (RUS-5) - Norbert Gombos (SVK/Q)
Casper Ruud (NOR) - Jannik Sinner (ITA)
Cristian Garin (CHI) - Stan Wawrinka (SUI)
Kei Nishikori (JPN) - Dominic THIEM (AUT-2)

6. Das Teilnehmerfeld ist so gut wie nie, aber das Preisgeld wurde stark zurückgefahren. Müssen die Spieler auf Dauer kleinere Brötchen backen?

Ich glaube schon, dass viele Turniere in dieser Zeit mit dem Preisgeld runtergehen müssen. Das betrifft aber diese ganze Blase – damit meine ich große Sportarten wie Fußball, Tennis und einige US-Sportarten – wo die Preisgelder sehr, sehr hoch sind und immer weiter gestiegen sind. Es ist schwer vorstellbar, dass das immer so weitergeht. Es wäre wohl für alle Beteiligten eine gesunde Sache, wenn sich das Ganze irgendwo in der Mitte einpendelt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.