Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Uhren-WahnsinnNadal hat eine Million Dollar am Handgelenk

Das Handgelenk Rafael Nadals schmückt bei den heurigen French Open wieder ein Zeitmesser einer Schweizer Luxus-Marke.

Rafael Nadals Uhr © AFP
 

Dass die Tennis-Superstars bei großen Turnieren aus Werbezwecken mit besonderen Uhren auf dem Platz den Bällen nachjagen, ist nichts Neues. Neu ist aber der unfassbare Wert jenes Zeitmessers, der Rafael Nadals Handgelenk bei den diesjährigen French Open ziert. So trägt der Spanier ein Schmuckstück der Schweizer Marke Richard Mille.

Das diesjährige Modell trägt den Namen "RM 27-04 Tourbillon Rafael Nadal" und kostet eine satte Million Dollar. Die Uhr, von der insgesamt nur 50 Stück produziert wurden, übertrifft die Version von 2019 noch einmal um rund 200.000 Dollar und ist wohl die teuerste Uhr, die je auf Tennis-Plätzen getragen wurde.

Rafael Nadal Foto © AFP

Mit dem Auftritt in Roland Garros feiert die Firma ihre zehnjährige Zusammenarbeit mit dem mittlerweile 12-fachen Paris-Triumphator. Und der erzählte in einem Interview mit dem "Wall Street Journal", dass sich die zu 90 Prozent aus Titan bestehenden Uhr nach ersten Anpassungsproblemen mittlerweile anfühle, "als hätte ich gar nichts an. Sie wurde zu einem Teil meiner Haut."

Die Uhr gleicht übrigens dank einem hauchdünnen Stahlseil einem bespannten Tennis-Schläger und das Armband wurde farblich mit dem hellblauen Leibchen des Weltranglistenzweiten abgestimmt. Dem wurde in Paris übrigens bereits einmal eine dieser Mille-Uhren geklaut. Eine andere hatte er verloren, doch wurde die von einem anderen Spieler wieder in der Umkleidekabine gefunden ...

 

 

Kommentare (15)

Kommentieren
Lodengrün
1
12
Lesenswert?

Jetzt

lassen wir einmal Nadal und diese Uhr beiseite. Was mich an diesen Uhren fasziniert ist die Handarbeit das dieses Kunstwerk entstehen lässt. Da sitzt ein Mann ewig lang davor und stellt Räder und Schrauben her um sie dann mit ruhiger Hand einzusetzen. Feuer gibt ihnen die Festigkeit die ihnen je nach Einsatz verschiedene Farben zuordnet. Ein Uhrmacher kann diese Präzisionsarbeit auch nur wenige Jahre ausüben. Man sollte wirklich einmal die Gelegenheit wahrnehmen ihnen zuzusehen.

MSsam
7
20
Lesenswert?

Zum rasenmähen

trag ich auch so eine....

peter80
4
10
Lesenswert?

Kann ich verstehen..

Ich trag die besonders hässliche Uhren auch immer beim Putzen. Bei aller Spinnerei zu schönen tollen uhren.. Wer gibt für solch eine nicht mal besonders schöne Uhr soviel Geld aus. Die hat er bestimmt mit Absicht verloren nur das er sie nimmer tragen muss

GanzObjektivGesehen
7
6
Lesenswert?

Bin gespannt....

..was ein neues Armband für seine Uhr kosten wird, sollte er einmal sein Leibchen wechseln. Das Armband für eine Omega Seamaster kostet €600.- ....

Carlo62
0
0
Lesenswert?

Armand für eine Rolex Deep Sea:

2.860 Euro!

GanzObjektivGesehen
7
22
Lesenswert?

Kein Wunder das der Steuersatz für Spitzensportler in Österreich...

...bei 17% liegt und sich immer mehr Sportler in Steueroasen flüchten.
Bei den enorm hohen Kosten für Luxuswohnungen, Sportwagen und Accessoires.
Nicht einmal einen Sekundenanzeiger hat das "Prachtstück"!

Chuck Norris ist das besser dran. Er braucht keine Uhr - er bestimmt selbst wie spät es ist....

kropfrob
0
8
Lesenswert?

Glauben Sie wirklich, ....

... dass er für diese Uhr einen einzigen Groschen/Cent/Rappen bezahlt hat?

DergeerderteSteirer
15
35
Lesenswert?

Er hat sich sein Geld mit Disziplin, hartem Training und unter Einsatz des ganzen Körpers verdient,......

wenn man ihm diese Uhr z'neidig ist kann man nicht vollsten Verstandes sein.

Reipsi
5
35
Lesenswert?

Wenn er das Geld

hat, soll ers ausgeben, besser als ganze Länder aufkaufen.

ctsch
1
7
Lesenswert?

Muss er eh nich zahlen...

...er ist der Werbeträger!!@

Lodengrün
4
24
Lesenswert?

Er ist

doch nur ein Werbeträger. Denke die hat er umsonst bekommen. Und vielleicht kriegt er noch etwas in die Reisekasse wenn er sie da und dort trägt und wie hier in den m dien erscheint.

Hazel15
12
8
Lesenswert?

Doch nur ein Werbeträger

Für wen, die Leser der KLZ, wohl kaum, für Millionäre auch nicht, die wissen was sie kaufen und was was wert ist. Er ist Werbeträger für Nike, das sind Produkte, die auch OTTO-Normalverbraucher sich leisten kann, mit sowas füllt er sich die Reisekasse auf. Die Mille -Uhr ist eine extra anfertigung und von Nadal auf Heller und Pfennige bezahlt. Solche Marken bekommt man nicht geschenkt! Egal ob Nadal oder noch so ein Star.

Lodengrün
2
3
Lesenswert?

Wir

dürfen an dieser großen Welt „mitnaschen“. Die Website weist ihn sofort als Träger aus. Ob er das umsonst macht? Zumindest habe ich hier in der Schweiz das nicht gehört. Also in der Bahnhofstraße in Zürich.

Hazel15
0
4
Lesenswert?

Werbeträger

Haben dann die restlichen 49 Sportstars und Prominente die Uhr auch als Werbeträger nur "so" bekommen. So hat Allan Prost beim Kauf einer auf 30 Stück limitierten RM70-01 Tourbillon im Wert von 884.500 Euro als Geschenk ein ganz persönliches, maßgeschneidertes Straßenrad bekommen. So ähnlich verhält es sich auch bei Nadal.

Lodengrün
0
0
Lesenswert?

Wie es sich da @Hazel

verhält kann ich nicht sagen. Wenn wir uns aber vor Augen halten dass bei Bayern jeder Spieler sich den Wagen jedes Jahr aussuchen darf dann kann man sich vorstellen was sonst bei den anderen Sportarten so vor sich geht.