AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Australian OpenDas sagt Thiem zu seiner Niederlage

Das ist bitter! Dominic Thiem musste sich im Endspiel der Australian Open Titelverteidiger Novak Djokovic nach einem vierstündigen Krimi mit 4:6, 6:4, 6:2, 3:6, 4:6 geschlagen geben.

TENNIS-AUS-OPEN
Dominic Thiem © APA/AFP/WILLIAM WEST
 

Schade! Für Dominic Thiem war im Endspiel der Australian Open mit einer 2:1-Satzführung gegen Titelverteidiger Novak Djokovic seine erste Grand-Slam-Krone (und die zweite für Österreich nach Thomas Muster 1995 in Paris) zum Greifen nahe, doch musste sich der Niederösterreicher am Ende mit 4:6, 6:4, 6:2, 3:6, 4:6 geschlagen geben. Damit verlor der Lichtenwörther nach Paris 2018 und 2019 auch sein drittes Major-Finale und muss weiter auf seinen ersten großen Titel warten. Djokovic verließ hingegen auch in seinem achten Melbournefinale als Sieger den Platz und baute seinen Rekord an Titeln in „Down Under“ aus. Der Serbe, der nun schon bei 17 Grand-Slam-Trophäen ingsesamt hält, übernimmt mit diesem Triumph auch wieder von Rafael Nadal die Führung in der Weltrangliste, Thiem scheint am Montag als Nummer vier auf. Auf den drittplatzierten Roger Federer fehlen dem 26-Jährigen allerdings nur 85 Punkte.

Die bisherigen Australian-Open-Finale von Novak Djokovic (SRB):

  • 2008: Novak Djokovic - Jo-Wilfried Tsonga (FRA) 4:6,6:4,6:3,7:6
  • 2011: Novak Djokovic - Andy Murray (GBR) 6:4,6:2,6:3
  • 2012: Novak Djokovic - Rafael Nadal (ESP)5:7,6:4,6:2,6:7(5),7:5
  • 2013: Novak Djokovic - Murray 6:7(2),7:6(3),6:3,6:2
  • 2015: Novak Djokovic - Murray 7:6(5),6:7(4),6:3,6:0
  • 2016: Novak Djokovic - Murray 6:1,7:5,7:6(3)
  • 2019: Novak Djokovic - Nadal 6:3,6:2,6:3
  • 2020: Novak Djokovic - Dominic Thiem (AUT) 6:4, 4:6, 2:6, 6:3, 6:4

Djokovic, für den es bereits sein 26. Grand-Slam-Finale ist, gewann die Wahl, entschied sich für den Aufschlag und servierte im ersten Game gleich zwei Asse. Thiem tat sich bei seinem Start hingegen schwer und musste gleich beim ersten Breakball gegen sich das Service abgeben. Dann blieb vorerst alles in der Reihe - der "Djoker", der von Anfang an sehr präsent am Platz war, marschierte mit 4:1 voran. Eine Phase, in der vor allem das hervorragende Returnspiel des Serben den Ausschlag gab. Beim Stand von 2:4 machte der bis dahin überragende "Nole" aber zwei leichte Vorhandfehler. Thiem nützte die Schwächephase seines Gegners und schaffte das Rebreak zum 3:4. Die Freude währte aber nicht lange, denn beim Stand von 4:5 konnte Djokovic den Sack nach 52 Minuten mit 6:4 zumachen.

Schnelles Break für Thiem

Im zweiten Durchgang startete Thiem stark und konnte die dritte Chance zum Break zum 2:1 nutzen. Die Schläge des Österreichs wurden nun präziser, er konnte den Druck erhöhen - und Djokovic begann immer öfter mit sich und der Welt zu hadern. Heikel wurde es beim Stand von 3:2, doch konnte der Lichtenwörther mit tollen Vorhand-Winner-Schlägen einen Breakball abwehren und auf 4:2 stellen. Beim Stand von 4:3 passierte es dann aber doch - wieder zwang der Weltranglistenzweite den Österreicher mit sensationellen Returns zum Riskieren und kam so zum Rebreak auf 4:4. Doch der 26-Jährige schaffte postwendend ein weiteres Break - Verwarnung und Abzug eines Aufschlags für Djokovic wegen Zeitüberschreitung inklusive! Diese Vorlage ließ sich Thiem nicht nehmen und servierte nach 59 Minuten auf 6:4 aus.

Grand-Slam-Finale seit 2017

2017:

  • Australian Open: Roger Federer (SUI) - Rafael Nadal (ESP) 6:4,3:6,6:1,3:6,6:3
  • French Open: Nadal - Stan Wawrinka (SUI) 6:2,6:3,6:1
  • Wimbledon: Federer - Marin Cilic (CRO) 6:3,6:1,6:4
  • US Open: Nadal - Kevin Anderson (RSA) 6:3,6:3,6:4

2018:

  • Australian Open: Federer - Cilic 6:2,6:7(5),6:3,3:6,6:1
  • French Open: Nadal - Dominic Thiem (AUT) 6:4,6:3,6:2
  • Wimbledon: Novak Djokovic (SRB) - Anderson 6:2,6:2,7:6
  • US Open: Djokovic - Juan Martin Del Potro (ARG) 6:3,7:6(4),6:3

2019:

  • Australian Open: Djokovic - Nadal 6:3,6:2,6:3
  • French Open: Nadal - Thiem 6:3,5:7,6:1,6:1
  • Wimbledon: Djokovic - Federer 7:6(5),1:6,7:6(4),4:6,13:12(3)
  • US Open: Nadal - Daniil Medwedew (RUS) 7:5,6:3,5:7,4:6,6:4

2020:

  • Australian Open: Djokovic - Thiem 6:4, 4:6, 2:6, 6:3, 6:4

Im dritten Satz legte Thiem wie aus der Pistole geschossen los und schaffte gleich das Break zum 1:0. In dieser Tonart ging es weiter, Thiem nahm dem siebenfachen Melbourne-Champion ein zweites Mal das Service ab und stürmte auf 4:0 davon. Beim Stand von 1:4 ließ Djokovic kurz den Turnierarzt auf den Platz kommen, nahm aber kein Medical Timeout, hatte aber offensichtlich Probleme mit dem Magen. Der Österreicher zog dennoch weiterhin durch und holte sich den Satz mit 6:2.

Knisternde Spannung in der Luft

Im vierten Satz gestaltete sich die Partie anfangs offen. Wobei Djokovic wieder zu seiner Anfangsstärke zurückgefunden hatte und nach Abwehr eines Breakballs auf 2:1 stellen konnte. Thiem konterte aber und glich auf 2:2 aus. Die Spannung im Stadion war jetzt deutlich zu spüren, die Zwischenrufe im Publikum, wo auch viele österreichische Fans saßen, wurden immer lauter. Vor allem, als der Serbe auf 3:2 erhöhte - die Fans witterten die Chance auf eine Verlängerung des packenden Finalkrimis in einen fünften Satz. Trotzdem konnte Thiem nach einem umkämpften Aufschlag-Game auf 3:3 ausgleichen. Beim Stand von 4:3 für "Nole" wurde es jedoch heiß, Eigenfehler des Österreichers brachten Djokovic ein 40:15 bei Thiem-Service - und der Favorit konnte auch das Break zum 5:3 holen und den Satz anschließend mit 6:3 für sich entscheiden. Jetzt musste der fünfte Satz die Partie entscheiden!

Und in dem Entscheidungsdurchgang konnte Thiem gut starten und brachte seinen Aufschlag vor den Augen von Vater Wolfgang, Mutter Karin, Bruder Moritz, Trainer Nicolas Massu, Manager Herwig Straka und Physio Alex Stober, die allesamt in der Spielerbox des 26-Jährigen mitfieberten, zum 1:0 durch. Aber auch Djokovic zeigte keine Schwäche, glich zu Null auf 1:1 aus und nahm dem Niederösterreicher in Folge das Service zum 2:1 ab. Einschock für die rot-weiß-rote Fangemeinde! Beinahe konnte Thiem im nächsten Game die richtige Antwort geben, doch ließ er zwei Breakbälle ungenützt - 1:3! Im folgenden Aufschlag-Game musste er zwar über Einstand gehen, konnte aber auf 2:3 verkürzen. Djokovic antwortete mit einem Zu-Null-Game und stellte auf 4:2. Anschließend musste Thiem in einem Zitter-Game einen Breakball abwehren und stellte auf 3:4.Danach blieb alles in der Reihe, Thiem konnte auf 4:5 verkürzen. Doch der Serbe ließ nichts mehr anbrennen und verandelte den ersten Matchball nach 3:59-Stunden zum 6:4.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

suchoi7
17
14
Lesenswert?

So lange er unter den esten 10 ist, ist es eine tolle Leistung.

Aber: Djokovic jetzt 17 Titel, Federer 20, Nadal 19. Finalteilnahmen gar nicht erwähnt. Thiem hat einen Erfolgsquotienten von Spiele insgesamt:

626 Spiele, Siege: 412, Anteil Siege: 65.81 %. In der ewigen Liste taucher er unter den ersten 20 gar nicht auf. Denn:
1. Rafael Nadal Spiele: 1185 Siege: 985 Quote: 83,12 %
2. Novak Đoković 1093 906 82,89 %
3. Björn Borg 779 644 82,67 %
4. Roger Federer 1513 1242 82,09 %

Problem bei Thiem: Er ist nach so einem Turnier körperlich so ausgebrannt, dass er beim nächsten meist am Beginn ausscheidet. Großer Unterschied zu den top 3: Die spielen ein Turnier nach dem anderen auf höchstem Niveau.

Nicht falsch verstehen, Thiem ist einer der besten Spieler der Welt. Ganz tolle Leistung. Aber es kann gut sein, dass er nie Nr. 1 wird und auch dasss er nie ein Grand Slam gewinnt. Das wäre tragisch. Und das Theater um seine Kindheit und seine Eltern im TV usw. einfach typisch Österreich. Die Schweiz macht solche Sendungen nach dem 10. Grand Slam-Sieg. Wir nach dem dritten verlorenen Finale.

Antworten
Sashoma
7
2
Lesenswert?

Bei

Stan the Man, der 2 Major Titel geholt hat bereits, wird im Srf und in den Medien nicht so ein Drama gemacht
Obwohl er diese Erfolge vorzuweisen hat
Und selbst bei Roger wird am Boden geblieben
Das ist auch, was bei anderen Spielern mitunter stark beeinflussen kann, ein Kitzsieg oder Wien Sieg ist nicht vergleichbar mit einem Majortitel

Antworten
Sashoma
4
6
Lesenswert?

Bravo

Tolles Statement

Antworten
All that Jazz
0
11
Lesenswert?

Der Unterschied zwischen den echten

Champions wie Nadal, Federer und Djokovic ist kleiner geworden - aber nach wie vor da. In entscheidenden Momenten war Djokovic abgebrühter...

Antworten
seinerwe
2
52
Lesenswert?

Superleistung

Ein tolles Spiel auf Augenhöhe. Gratulation auch an Hrn. THIEM

Antworten
seinerwe
11
0
Lesenswert?

Wersei

Wersei48

Antworten
Sashoma
15
16
Lesenswert?

Ab dem 4ten

Zu passiv gespielt
Mental braucht er noch 1en Gang nach oben, dann is er unschlagbar

Antworten
Marmorkuchen1649
5
33
Lesenswert?

Dieser Kampfgeist

erinnert mich an den von Thomas Muster. Großartig!

Antworten
Heidrun42
6
30
Lesenswert?

Großartiges Match

Dominic ....we are in your Thiem...
Schon 2 Breaks im dritten Satz.

Antworten
plolin
4
37
Lesenswert?

Er schafft es. Ganz bestimmt.

Dieser Kampfgeist muss einfach belohnt werden!

Antworten