AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Eklat in LuxemburgTennis-Trainer sorgt für einen sexistischen Doppelfehler

Vor laufenden Kameras sagte der Trainer von Misaki Doi über Gegnerin Julia Görges: "Es ist so, als würde man gegen Karlovic mit großen Brüsten spielen."

TENNIS UPPER AUSTRIA LADIES LINZ (WTA): GOERGES (GER)
Julia Görges © APA/BARBARA GINDL
 

Passiert ist es in der ersten Runde des WTA-Turniers in Luxemburg. Die Japanerin Misaki Doi liegt im ersten Satz gegen die Deutsche Julia Görges mit 4:5 zurück. Beim Seitenwechsel kommt ihr Trainer Christian Zahalka auf den Platz und macht mit der Japanerin ein auf der Damen-Tour erlaubtes On-Court-Coaching. Allerdings dürfen die Kameras dabei alles mitfilmen.

Das schien dem Trainer jedoch egal zu sein, denn der leistete sich eine peinliche verbale Entgleisung. So meinte er zu seinem Schützling: "Ich weiß, es ist so, als würde man gegen Karlovic mit großen Brüsten spielen, aber sie wird nicht die ganze Zeit so aufschlagen." Damit spielte Zahalka auf den Kroaten Ivo Karlovic an, der auf der Herren-Tour quasi alle Aufschlagrekorde gebrochen hat.

Geholfen hat die sexistische Äußerung am Ende nichts - Görges schlug 21 Asse und gewann die Partie nach 2:12-Stunden mit 5:7, 6:1, 6:3. Ob der verbale Doppelfehler des Trainers eine Strafe der WTA zur Folge hat, ist nicht bekannt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren