AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Interview"Thiem muss noch die richtige Balance finden"

Fitnesscoach Gebhard Gritsch (62) hat seine Zusammenarbeit mit Novak Djokovic beendet. Der Tiroler über das Erfolgsgeheimnis der „Großen Drei“ und Dominic Thiems Chancen auf die Nummer eins der Welt.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Gehen jetzt getrennte Wege: Gebhard Gritsch (rechts) und Novak Djokovic © (c) GEPA pictures/ Matthias Hauer
 

Sie haben mit einer kurzen Unterbrechung Novak Djokovic seit 2009 als Fitnesscoach begleitet. Warum ist es nun zur Trennung gekommen?
GEBHARD GRITSCH: Die ist von mir ausgegangen. Ich habe im April offiziell gekündigt, Novak aber zugesagt, noch bis nach Wimbledon mit ihm zusammenzuarbeiten. Und mittlerweile hat er mit Marco Panichi auch einen Ersatz gefunden. Ich war nach zehn Jahren einfach müde vom vielen Reisen und dem vielen Stress. Es ist nicht einfach: Wenn du mit Novak zusammenarbeitest, musst du jede Minute voll konzentriert und stets bereit sein, man ist immer am Limit. Jetzt ist es an der Zeit, nach so vielen Jahren etwas anderes zu machen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren