Tennis Davis Cup in GrazGeschafft! Thiem siegt und Österreich besiegt Australien

Es ist vollbracht: Dominic Thiem besiegte Alex de Minaur mit 6:4, 6:2, 3:6, 6:4 und sicherte damit Österreich den Sieg über Australien. Und der heißt nichts weniger, als das Österreich in der neuen Weltgruppe dabei ist.

TENNIS - ITF, Davis Cup, AUT vs AUS
Dominic Thiem sorgte für die Entscheidung © GEPA pictures
 

Österreich ist im Tennis-Davis-Cup wieder in der Welgruppe: Dominic Thiem sorgte im dritten Einzel für den entscheidenden Punkt, der das 3:1 und den Sieg über Australien sicherstellt. Der Niderösterreicher besiegte in einem harten Kampf den Australier Alex De Minaur mit 6:4, 6:2, 3:6 und 6:4 - die Weltgruppe ist damit sicher! Die fünfte und bedeutungslose Partie wurde danach nicht mehr ausgetragen.

Der Live-Ticker zum Nachlesen

Der 25-Jährige hatte vor allem in den ersten beiden Sätzen keine Probleme mit dem Mann aus Down Under und führte schnell mit 6:4 und 6:2. Doch die erst 19-Jährige Nachwuchshoffnung der Aussies wollte sich nicht so leicht geschlagen geben, kämpfte sich trotz der nahezu aussichtslosen Lage noch einmal zurück und holte sich den dritten Durchgang mit 6:3. Und auch im vierten Satz führte de Minaur bereits zwei Mal mit einem Break, letztlich drehte aber Thiem doch noch auch diesen Satz und verwandelte nach 2:57 Stunden den ersten Matchball.

"Hauptsache gewonnen!"

Die Erleichterung war spürbar, denn nach dem souveränen Auftakt hatte sich der erst 19-jährige Australier in die Partie gekämpft. "Ich hab super begonnen, dann einen leichten Abfall im dritten Satz gehabt, der vierte war komplett offen. Zwei Breaks bekommen, zum Glück drei Mal auch gebreakt - und das wichtigste ist: gewonnen", meinte Thierm mit großer Erleichterung. "Drei Mal ausverkauft war es hier in Graz, das passiert nicht oft! Wir haben jede Sekunde genossen, das war ja einfach nur krank!", applaudierte er dem steirischen Publikum.

Davis Cup - Österreich - Australien

DAVIS CUP - Weltgruppen-Play-off in Graz (Messe Graz, Sand):
Österreich - Australien Endstand 3:1
Sonntag:
Dominic Thiem - Alex de Minaur 6:4,6:2,3:6,6:4
Freitag:
Dominic Thiem - Jordan Thompson 6:1,6:3,6:0
Dennis Novak - Alex de Minaur 3:6,6:2,6:3,6:2
Samstag:
Oliver Marach/Jürgen Melzer - Lleyton Hewitt/John Peers 1:6,4:6,6:3,5:7

Österreich spielt damit 2019 erstmals seit sechs Jahren wieder in der Weltgruppe. Die Auslosung erfolgt am 26. September in London. Spieltermin 2019: 2./3. Februar.

Österreichs Davis-Cup-Team hat seine makellose Heimbilanz bei Weltgruppen-Play-off-Spielen in Graz auf 7:0 verbessert. Im siebenten Duell auf heimischen Boden, in dem es um Aufstieg in die bzw. Verbleib in der Weltgruppe ging, setzte sich das ÖTV-Team nun auch gegen Australien durch.

ÖTV-Davis-Cup - Relegation

 Gesammelte ÖTV-Davis-Cup-Duelle im Weltgruppen-Play-off seit dem
erstmaligen Aufstieg in die Weltgruppe 1988::
bisher 19 Länderkämpfe (13:6 Siege, davon auswärts: 6:6 und heim: 7:0)

1991 Großbritannien - Österreich 3:1 (Manchester, Rasen) - Abstieg in Europa-Afrika-Zone
1992 Kanada - ÖSTERREICH 1:3 (Vancouver, Rasen)- Rückkehr in Weltgruppe
1993 Neuseeland - ÖSTERREICH 2:3 (Christchurch, Supreme)
1994 Uruguay - ÖSTERREICH 2:3 (Montevideo, Sand)
1996 Brasilien - Österreich 4:1 (Sao Paolo, Linoleum) - Abstieg in Europa-Afrika-Zone
1997 Simbabwe - Österreich 3:2 (Harare, Hartplatz/Indoor)
1999 ÖSTERREICH - Schweden 3:2 (Pörtschach, Sand) - Rückkehr in Weltgruppe
2000 Frankreich - Österreich 5:0 (Rennes, Taraflex/Indoor) - Abstieg in Europa-Afrika-Zone
2003 ÖSTERREICH - Belgien 3:2 (Pörtschach, Sand) - Rückkehr in Weltgruppe
2004 ÖSTERREICH - Großbritannien 3:2 (Pörtschach, Sand)
2005 ÖSTERREICH - Ecuador 4:1 (Pörtschach, Hartplatz)
2006 ÖSTERREICH - Mexiko 5:0 (Pörtschach, Sand)
2007 ÖSTERREICH - Brasilien 4:1 (Innsbruck, Hartplatz)
2008 Großbritannien - ÖSTERREICH 2:3 (Wimbledon/Court 1, Rasen)
2009 Chile - Österreich 3:2 (Rancagua, Sand/Outdoor) - Abstieg in Europa-Afrika-Zone
2010 Israel - ÖSTERREICH 2:3 (Tel Aviv, Hardcourt/Indoor) - Rückkehr in Weltgruppe
2011 Belgien - ÖSTERREICH 1:4 (Antwerpen, Hartplatz/Indoor)
2013 Niederlande - Österreich 5:0 (Groningen, Sand/Indoor) - Abstieg in Europa-Afrika-Zone
2018 ÖSTERREICH - Australien 3:1 (Graz, Sand/Outdoor) - Aufstieg in Weltgruppe 2019

Thiem hatte gegen de Minaur, der eine weit bessere Leistung als bei der Vier-Satz-Niederlage gegen Dennis Novak am Freitag zeigte, zunächst auch zu Beginn etwas Startschwierigkeiten. Er geriet mit 1:3 in Rückstand, der erst 19-jährige de Minaur, der auch auf der Tour von Lleyton Hewitt gecoacht wird, hatte schon zwei Bälle zum 4:1. Doch Thiem gelang das Rebreak und nach rund 44 Minuten stellte der French-Open-Finalist zur Freude der rund 6.000 Fans auf 6:4.

Davis Cup in Graz: Die besten Bilder von Tag 3

(c) APA/ERWIN SCHERIAU (ERWIN SCHERIAU)

Das Stadion

war auch am dritten Tag voll

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Christian Walgram)

Thiem...

jubelte mit "Best Buddy" Dennis Nowak

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Christian Walgram)
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Christian Walgram)

Dank

an die Fans

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Christian Walgram)

Sie waren toll:

die australische Abordnung

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Christian Walgram)

Aber...

Sie waren noch besser: Die österreichischen Fans!

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Christian Walgram)
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Christian Walgram)

Am Sonntag...

auch unter den Zuschauern: Thiem-Trainer und -Manager Günter Bresnik

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Christian Walgram)
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Christian Walgram)

Letztlich

hatte Thiem das bessere Ende für sich - zur Freude der Zuschauer

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Christian Walgram)

Die Teamkollegen

jubelten

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Christian Walgram)

Wurde geehrt:

Jürgen Melzer

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Christian Walgram)

Zufriedene Bilanz

Schweda, Straka, Gerencser (Gepa) & Klausner

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Christian Walgram)
1/14

Im zweiten Durchgang gelang Thiem vor den Augen seines am Sonntag angereisten Coaches Günter Bresnik eine rasche 4:0-Führung und nach 1:23 Stunden das 6:2 zur 2:0-Satzführung. Im dritten Satz kam etwas Sand ins Getriebe des Favoriten, Thiem musste nach ein paar Unkonzentriertheiten seinen Aufschlag zum 0:2 abgeben und konnte diesen Rückstand nicht mehr wettmachen.

Ein Kampf auf Biegen und Brechen

So ging es in die Verlängerung, also Satz vier: Und de Minaur ließ nicht nach. Im Gegenteil. Der sechs Jahre jüngere de Minaur machte keine Fehler mehr, Thiem musste fast jeden Punkt mehrmals machen. Angetrieben von seinem ebenso leidenschaftlichen Kapitän steigerte sich der extrem kampfstarke de Minaur und schaffte zum 3:2 ein Break. Zwar gelang Thiem das Rebreak, nach einer umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidung zum 15:40 bei Aufschlag Thiem schaffte es de Minaur neuerlich, dem Weltranglisten-8. das Service zum 4:3 abzunehmen. Nach 2:47 Stunden holte sich Thiem erneut den Ausgleich mit einem Rebreak.

Als Thiem im neunten Game einen Breakball abwehrte und auf 5:4 stellte, lag der Druck bei de Minaur. Thiem bekam bei 30:40 seinen ersten Matchball und nutzte ihn. Thiem sprang in die Luft und ballte die Faust, die Erleichterung nach dem 2:57 Stunden langen Match war ihm ins Gesicht geschrieben.

Kommt jetzt der Geldsegen für den Verband?

Mit dem Sieg über Australien ist damit auch die Tür offen für einen noch nicht genau definierten Geldsegen. Erst Ende Oktober wird der Internationale Tennisverband (ITF) über die genaue Dotation informieren. Fakt ist, dass es speziell beim Einzug ins Finalturnier der 18 besten Teams für Spieler wie ÖTV sehr lukrativ werden könnte.

Weitere Tennis-News finden Sie auf tennisnet.com

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.