Mahlzeit!

Djokovic eröffnete ein Restaurant in Monte Carlo

Novak Djokovic ist einer der besten Tennisspieler der Welt - und ein Ernährungsfreak. Eine Leidenschaft, die er mit seiner Frau teilt - und mit der Welt: Die beiden eröffneten ein Lokal in Monte Carlo.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Novak Djokovic und seine Frau Jelena
Novak Djokovic und seine Frau Jelena eröffnen ein Lokal in Monte CarloQ © Facebook
 

Novak Djokovic ist die Nummer eins der Welt, im Tennis. Und in dieser Woche gerade in Monte Carlo beim ATP-Turnier im Fürstentum engagiert. Nicht seine einzige Beschäftigung, denn der Serbe nützte die Zeit in seiner Wahlheimat, um sein neues Restaurant zu eröffnen. Mit Stars wie Andy Murray oder Fabio Fognini - aber vor allem mit seiner Frau Jelena.

Der beste Tennisspieler der Welt also als Wirt. "Eqvita ist mehr als ein Restaurant. Es ist ein Konzept. Eine Geschichte. Eine Liebesgeschichte, um genau zu sein. Eine ziemlich persönliche, weil ich sie mit meine Frau Jelena teile." Es ist die Liebe zu gesunder Nahrung, die der "Djoker" beschreibt. 

Yeyyyy!!!! We made it! We have the most amazing team of people who helped us make this night happen. My wife and I...

Posted by Novak Djokovic on Sonntag, 10. April 2016

Die "richtige" Eröffnung soll erst in ein paar Wochen erfolgen, die Kollegen und Freunde durften aber schon vorher testen, was es geben wird - vor allem gesunde Nahrung. Djokovic selbst stellte seine Ernährung 2010 radikal um, isst seither ausschließlich glutenfreie Nahrung. Mit der Umstellung wollte er körperlichen Einbrücjen vorbeugen, die ihn zu Beginn seiner Karriere immer wieder zurückwarfen - mit Erfolg. Seit der Ernährungsumstellung ist Djokovic unumstrittene Nummer eins der Welt.

Wer es testen will: Ab nach Monte Carlo ins "Eqvita". . .

Hoher Besuch: Fabio Fognini und Andy Murray kamen Foto © Facebook

 

Kommentare (1)
smithers
0
0
Lesenswert?

ein ehemaliger sturmspieler war sogar der besteste.