AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

GolfMatthias Schwab weiter sensationell in Front

Der Steirer Matthias Schwab führt das Feld beim hochdotierten Turnier der European-Tour-Finalserie in der Türkei mit drei Schlägen Vorsprung an.

Matthias Schwab © (c) Getty Images (Warren Little)
 

Matthias Schwab ist seinem ersten Sieg bei der European Tour wieder einen bedeutenden Schritt näher gerückt. Der Österreicher ist beim mit 7 Millionen Euro dotierten zweiten Turnier der Finalserie im türkischen Belek nahe Antalya weiterhin sensationell unterwegs und baute seine Führung am dritten Tag sogar aus.

Nach 54 Löchern hält der Steirer bei 18 unter Par und geht mit drei Schlägen Vorsprung auf die ersten Verfolger in den Finaltag. An zweiter Stelle liegen ex aequo Patrick Reed (USA), Tyrrell Hatton, Ross Fisher (ENG), Robert McIntyre (SCO) und Benjamin Hebert (FRA).

Schwab begann den dritten Tag mit einem Eagle und spielte sodann souverän, ehe mit einem Doppelbogey auf der 12 ein kleiner Rückschlag erfolgte. Aber selbst davon ließ sich der 24-Jährige nicht irritieren. Mit einem Birdie auf der 18 besiegelte der Österreicher das Drei-Punkte-Guthaben auf die Konkurrenz.

Weiter voll auf Angriff

Schwab will trotz seines Vorsprunges von drei Schlägen voll angreifen. "Der Gameplan wird der gleiche sein wie an den bisherigen drei Tagen. Auf diesem Kurs gibt es eine Menge Birdies, deshalb werde ich einfach aggressiv bleiben, weil Pars nicht genügen werden", meinte der Steirer.

Mit seiner dritten Runde zeigte er sich zufrieden. "Ich hatte mit dem Eagle am ersten Loch einen sehr guten Start, und danach habe ich bis auf den Schnitzer am zwölften Loch solides Golf gespielt. Ich habe die Bälle gut getroffen und ein paar Putts gemacht, insgesamt war es ein guter Tag."

Gewinnt Schwab das mit mehr als sechs Millionen Euro dotierte Event in der Türkei, wäre er der erst vierte Österreicher mit einem Titel auf der Europa-Tour. Turniererfolge sind bisher erst Bernd Wiesberger (7 Titel), Markus Brier (2) und Martin Wiegele (1) gelungen.

Weiterhin nicht nach Wunsch läuft es in der Türkei für Wiesberger. Der Burgenländer fand zunächst einen gute Rhythmus, lag schon bei fünf unter Par, ehe ihn ein Doppelbogey und ein Bogey neuerlich zurückwarfen. Der Führende im Race to Dubai liegt an der geteilten 54. Stelle.

Kommentare (2)

Kommentieren
Eindachsomal
0
13
Lesenswert?

Bravo

Daumen halten.Ich wünsche es ihm so sehr.👍👍

Antworten
Eindachsomal
0
5
Lesenswert?

Redaktion

Ein großes Lob für den Bericht .👍

Antworten