Die Kärntner Sabine Schöffmann und Fabian Obmann haben in Bansko mit zweiten Rängen für die nächsten Podestplätze des österreichischen Alpin-Snowboardteams gesorgt. Beide zogen am Samstag erst im Finale gegen die Konkurrenz aus der Schweiz den Kürzeren. Obmann durfte sich über seinen ersten Weltcup-Stockerlplatz freuen. Daniela Ulbing verpasste hingegen ihren nächsten und wurde Vierte. Die beiden Saisonsieger Alexander Payer und Andreas Prommegger schieden vor dem Halbfinale aus.

Schöffmann kam nahe an ihren zweiten Sieg in diesem Winter heran, sie verlor im Finale gegen Julie Zogg nur hauchdünn. Gastein-Gewinnerin Ulbing musste sich im Halbfinale gegen Zogg und dann auch im Bronze-Rennen gegen deren Landsfrau Jessica Keiser geschlagen geben. Obmann marschierte hingegen erstmals in seiner Laufbahn bis ins Finale durch, in dem er Dario Caviezel unterlag. Am Sonntag besteht in Bulgarien bei einem weiteren Slalom die Möglichkeit zur Revanche.