Die besten der Branche werden sich ab Samstag in Rom bei der Weltmeisterschaft messen. Gespielt wird fast mitten in der Stadt im Foro Italico. Es ist ein Sportstättenkomplex, der in den Jahren zwischen 1928 und 1938 errichtet worden ist. Mit Robin Seidl, der mit Philipp Waller spielt, und Xandi Huber, der Christoph Dressler an seiner Seite hat, sind zwei Kärntner bei der WM dabei. Die beiden Teams sind bereits vor Ort und sind von der Austragungsstätte voll begeistert. „Es ist ein cooles und nostalgisches Ambiente“, meint Seidl. „Die WM ist super beworben, überall hängen die Plakate. Zudem sind die Römer recht beachvolleyballbegeistert, da dürften viele Fans zu den Spielen kommen“, sagt Huber.