Olympische SpieleJessica Pilz kletterte als Quali-Sechste ins Finale

In ihrer Lieblingsdisziplin Vorstieg belegte Jessica Pilz den zweiten Rang und steht damit wie Jakob Schubert im Finale.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Jessic Pilz © AFP
 

Sportkletterin Jessica Pilz ist bei den Olympischen Spielen in Tokio ins Finale der besten Acht vorgestoßen. Die Niederösterreicherin belegte in der Qualifikation am Mittwoch im Aomi Urban Sports Park nach drei Teilbewerben im Speed, Bouldern und Lead (Vorstieg) den sechsten Platz. Pilz lag vor dem Abschluss in ihrer Lieblingsdisziplin Lead noch auf Zwischenrang 14. Das Finale findet am Freitag (ab 10.30 Uhr MESZ) statt.

Pilz war in der Vorbereitung auf die Spiele von einer Fingerverletzung gehandicapt. Im Speed schaffte sie als Elfte mit 8,51 Sekunden eine gute Ausgangsbasis für die anschließenden Bewerbe. Im Bouldern holte sie dann nur eine Top-Wertung. Im Vorstieg war die 24-Jährige in ihrem Metier und sicherte sich den Final-Platz dank der zweitbesten Wertung der 20 Teilnehmerinnen. Beste der Qualifikation war die slowenische Titelkandidatin Janja Garnbret.

"Ich bin durch die Bank zufrieden. Im Speed habe ich meine persönliche Bestmarke aufgestellt, da kann es nicht besser laufen. Im Bouldern hätte es eine Spur besser gehen können. Im Lead habe ich alles gegeben, was ich gehabt habe und es ist voll aufgegangen", sagte Pilz in einer ersten Reaktion.

Schnellste im Speed war die Polin Aleksandra Miroslaw, die als einzige Athletin unter sieben Sekunden blieb. Miroslaw hätte sich mit einer Zeit von 6,97 Sekunden fast den Weltrekord geholt. Auf die Marke der Russin Julia Kaplina fehlte ihr nur eine Hundertstel. Im Bouldern gewann Garnbret, die alle vier Tops erreichte. Im Lead kletterte nur die Südkoreanerin Seo Chaehyun höher als Pilz.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!