Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Formel-1-QualifyingLewis Hamilton gewinnt Hundertstel-Duell

Das Qualifying für den Großen Preis der Emilia Romagna in Imola war ein ganz knappes Rennen um die Pole-Position. Lewis Hamilton hatte am Ende die Nase vorne. Zweiter aber Sergio Perez.

Hamilton auf Pole © KK/MercedesAMG
 

Das Qualifying für den Großen Preis der Emilia Romagna (Sonntag, 14 Uhr) war das erwartete Duell um Bruchteile von Sekunden, vor allem zwischen Mercedes und Red Bull. Am Ende hatte Lewis Hamilton die Nase vorne, drei Hundertstel vor Sergio Perez und acht Hunderstel vor Max Verstappen, der sich mit dem dritten Platz begnügen musste.

Bereits nach dem zweiten Qualifyingteil (Q2) musste sich ein Ferrari geschlagen geben. Carlos Sainz kam nicht ins Zeitfahren der Top-Ten. Wie auch Sebastian Vettel oder Fernando Alonso.

Viel Verwirrung herrscht auch in Imola um die so genannten Track-Limits, also Streckengrenzen, die man nicht überfahren darf. Vor allem in Kurve neun erwischte es einige Fahrer. Eine ganz Reihe von Zeiten wurden gestrichen. Wie im Fall Vettel, Gasly etc. Und vor allem auch die Zeit von Lando Norris, mit der der McLaren-Pilot in der ersten Startreihe gestanden wäre. Selbst Toto Wolff zeigte sich angesichts dieser Regel eher verärgert. "Da sollten wir eine andere Lösung finden."

Ausritt von Tsunoda

Den ersten Fehler in seine F1-Karriere leistete sich der Japaner Yuki Tsunoda gleich im ersten Teil des Qualifying. Nach wenigen Runden flog er in die Streckenbegrenzung. "Das Auto ist wirklich gut, ich habe wohl zu sehr gepusht und das Heck ist ausgebrochen, sorry, mein Fehler", erzählte Tsunoda.

 

Kommentare (5)
Kommentieren
SoundofThunder
1
2
Lesenswert?

🙁

Die Pole mit einem unterlegenen Auto. Bottas abgeschlagener 8.! Aber für das Rennen sehe ich die RedBulls auf den Rängen 1+2.

scionescio
6
4
Lesenswert?

@Sound: falls es morgen regnet, ist Lewis unter normalen Umständen nicht zu schlagen ...

... wenn ich es richtig im Kopf habe, hat er in den letzten sieben Jahren nur 1-2 Regenrennen nicht gewonnen - unter diesen Bedingungen kommt seine Klasse eben noch mehr zum Tragen.
Die Longruns haben allerdings auch nicht so schlecht ausgesehen - wenn am Start nichts passiert, wird er das Rennen in bewährer Manier kontrollieren.

scionescio
4
8
Lesenswert?

Der Eine ist unter Druck fehlerlos und nimmt dem Teamkollegen eine halbe Sekunde ab ...

.... der andere versagt unter Druck und verliert gegen den Teamkollegen- deshalb ist der eine mehrfacher Weltmeister und der andere ewiger Zweiter.

SoundofThunder
1
4
Lesenswert?

🤔

Ein Landon Norris im RedBull wäre schneller als Verstappen.

scionescio
4
1
Lesenswert?

@Sound: denke ich auch - das gilt aber auch für George Russell ...

... beide sind nicht nur sauschnell, sondern haben auch Hirn und guten Instinkt - ihnen traue ich am ehesten die Nachfolge von Lewis zu.