Marc Marquez ist wieder so richtig zurück. Der Spanier gewann den GP der USA in Austin souverän vor Fabio Quartararo. Der französische Yamaha-Pilot baute damit auch die WM-Führung aus. Francesco Bagnaia wurde nur Dritter. Der italienische Ducati-Pilot liegt nun 52 Punkte hinter Quartararo.

Marquez gelang ein Blitzstart und setzte sich von der dritten Position aus sofort an die Spitze. Sukzessive baute der Gewinner von acht WM-Titeln den Vorsprung aus und war in der Schlussphase um über vier Sekunden zu Quartararo auf Distanz gegangen.

Bester KTM-Pilot war einmal mehr Brad Binder mit dem neunten Platz. Miguel Oliveira folgte auf Rang elf. Weiter geht's in der WM am 24. Oktober in Misano.