Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

HandballDer SC Ferlach hat in der neuen Saison viel vor

Ferlach beginnt am Samstag (19 Uhr) die Meisterschaft mit dem Heimspiel gegen Bärnbach/Köflach.

Matic Kotar ist der Spielmacher der Ferlacher. Den Slowenen wollten viele Klubs erwerben, er blieb aber in der Büchsenmacherstadt © GEPA pictures
 

An die im März abgebrochene Saison will der SC Ferlach in der am Samstag beginnenden Meisterschaft anschließen. Die Kärntner waren in den Top 4 platziert und standen auch im Cup im Final Four. Die Mannschaft wurde nur punktuell verändert, neu ist Cheftrainer Uros Serbec. In Slowenien ist er eine Legende, ist 120-facher Nationalspieler, feierte mit Celje viele nationale und internationale Erfolge. Sein Trikot hängt unter dem Hallendach, wo nur noch sieben weitere Spieler verewigt sind. „Wir wollen an die Leistungen der letzten Saison anschließen, die Bonusrunde erreichen, die heuer von fünf auf sechs Mannschaften erhöht wurde“, erklärt Obmann Walter Perkounig. Der Funktionär ist glücklich, dass der Kärntner Stromerzeuger Kelag die Kooperation verlängerte, aber es kommen auch Sorgen auf. „Der wirtschaftliche Überlebenskampf wird viel schwieriger, als sportlich in der Liga zu bleiben. Die Einnahmen von den Zuschauern werden fehlen, denn es sind nur 200 Fans in der Halle zugelassen.“

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren