Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Peter Kaiser spricht Klartext zum Sport"Wir wurden bei Verteilung nicht eingebunden"

Kärntens Landeshauptmann und Landessportreferent Peter Kaiser plaudert über die 700-Millionen-Euro Förderung für den Sport, einen eventuellen zweiten Lockdown, die zweite Eishalle in Villach und die WAC-Spiele im Wörthersee Stadion.

Landeshauptmann Peter Kaiser macht sich viele Gedanken um den Sport im Land © WEIXX
 

Der Bund schüttet 700 Millionen Euro für Sportvereine aus. Sie als Landessportreferent müssten ja zufrieden sein oder?
PETER KAISER: In die Gespräche, wie die Gelder verteilt werden, sind wir aber nicht eingebunden worden. Seit 8. Juli können die Anträge gestellt werden. Ich hoffe, dass dies in einem entsprechenden Ausmaß genutzt werden kann. Die Richtlinien sind in etwa, was sich aus den Diskussionen mit den Sportreferenten ergeben hat. Wir haben vorgeschlagen, dass die Bundessportorganisation um Hans Niessl miteinbezogen werden soll. Weil sie die größte Nähe und Affinität zum Sport haben. Wir werden jetzt eine gewisse Zeit abwarten müssen, bis die ersten Rückmeldungen aus den Vereinen kommen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

helmutmayr
5
6
Lesenswert?

700 Mio.

als 1. Tranche. Somit SICHER WEIT ÜVER EINE MILLIARDE die unsere Kinder und Enkel belasten wird. Eine zutiefst hinterfragenswerte Aktion. In Zeiten wie diesen sollte wohl eher hinterfragt werden wie die völlig entarteten Profisportartarten neu aufgestellt werden. Millonengagen für Sportler, die am Ende der Steuerzahler finanziert, denn weder Spielberg, Fußball oder Eishokey tragen ihre Infrastruktur selbst. Wetten, dass sich da einige marode Vereine die ihr Pseudoprofitum übergebühr auslebten, sanieren werden. Ich höre heute schon den Ruf nach einem U Ausschuss.