Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Tom & Vanessa HerzogNach Parkinson-Diagnose: "Uns kann nichts mehr erschüttern"

Wie Tom Herzog (50) seine Parkinson-Erkrankung trotz Leistungssport meistert und wie seine Frau, Eisschnelllauf-Weltmeisterin Vanessa, damit umgeht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Gehen durch dick und dünn: Vanessa und Tom Herzog
Gehen durch dick und dünn: Vanessa und Tom Herzog © KLZ/Weichselbraun (2)
 

Diagnose Parkinson, unheilbar, unberechenbar: Eine Schocknachricht, die Tom Herzog vor einem Jahr erhielt. „Meine Mama ist nach dem EM-Titel gestorben und kurz nach der Weltmeisterschaft in Inzell, wo Vanessa Gold holte, wurde bei mir diese Krankheit diagnostiziert. Mir wurde mitgeteilt, dass ich zwölf von 15 Hinweisindikatoren aufweise. In letzter Zeit hab ich einfach gemerkt, dass dieses Verbergen für mich zur Last wurde und in meinem Job geht’s darum, dass ich mich zurückschrauben muss, da 200 Tage im Jahr nur Vanessa zählt. Ich muss funktionieren und da bleibt keine Kraft, zu versuchen etwas zu verheimlichen“, erzählt Tom, der sich bewusst nicht mehr versteckt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.