AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kärntner Technik-SpezialistAdrian Pertl: Ein lockerer Typ, der das Risiko liebt

Technik-Spezialist Adrian Pertl (23) aus Ebene Reichenau trumpfte in Kitzbühel groß auf. Der Kärntner ist ein lockerer Typ, der nur Vollgas kennt.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Der 23-jährige Reichenauer Adrian Pertl sorgte beim Slalom-Spektakel in Kitzbühel für Furore
Der 23-jährige Reichenauer Adrian Pertl sorgte beim Slalom-Spektakel in Kitzbühel für Furore © Gepa; APA
 

In Schladming klappte es mit Startnummer 71 leider nicht. Viele haben nach Rang acht in Kitzbühel mit einer vorderen Nummer gerechnet. Erklären Sie uns kurz bitte, was es genau mit der FIS-Punkteliste auf sich hat?
ADRIAN PERTL: Die FIS-Punkteliste aktualisiert sich nur alle 14 Tage und deshalb musste ich nochmal von so weit hinten starten. Beim kommenden Slalom in Chamonix sollte eine Nummer um die Mitte 40 herausschauen. Für die Top 30 würden mir noch zwei Top-Ten-Resultate fehlen. In Kitz gab es die Piste mit der hohen Startnummer her, in Schladming leider nicht. Ich glaub, dass eine Qualifikation für die Top 30 sogar mit einem richtig guten Lauf sehr schwer gewesen wäre.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren