AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kärntner SkifahrerAdrian Pertl klopft im Weltcup an die Top 30 an

Dem Reichenauer fehlten bei den letzten Weltcup- Slaloms nur wenige Hundertstel. Aus in Wengen.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Adrian Pertl
Adrian Pertl © GEPA
 

"Es ging extrem schnell. Ein Fahrer fiel verletzungsbedingt aus, ich hab bei zwei Europarennen gut abgeliefert und so bekam ich bei den letzten drei Weltcup-Slaloms die Chance“, erzählt Adrian Pertl, der in Madonna und Adelboden die Top 30 nur haarscharf verpasste. „Wenn einem nur ein bis zwei Zehntel fehlen, ist das sehr bitter. Vor allem hast du auch mit einer Startnummer 70 nicht die Piste wie Läufer davor. Das ist schon um einiges schwerer als im Europacup, aber da muss man durch. Und ich bin überzeugt, dass es bald klappt. Es ist halt trotzdem noch sehr vieles neu für mich.“

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren