AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

IFL-SaisonstartUnterschiedlicher könnten die Ausgangslagen nicht sein

Der VSV geht gestärkt in die neue IFL-Saison, der KAC war aus personellen Gründen dem Ausstieg nahe. Start ist für die Roten heute.

Krametter gegen Velikogne: KAC gegen VSV
Krametter gegen Velikogne: KAC gegen VSV © (c) Markus Traussnig (Markus Traussnig)
 

Eine Achterbahn der Gefühle durchlebten die Rotjacken vor dem heutigen IFL-Start gegen Polanska Banda (17 Uhr). Die Lage ist angespannt. Vor gut zwei Wochen gaben die Schlüsselspieler Joseph Holl, Christoph Haimburger (zum VSV) und Goalie Maximilian Obereder (Wien) völlig unerwartet ihre Wechsel bekannt. Für KAC-Center Andreas Pfeifer de facto nicht nachvollziehbar. „Ich kann die Gründe nicht wirklich verstehen. Die Kritikpunkte waren der Kader, der neue Coach, die Taktik sowie persönliche Gründe. Ich glaube, sie wissen nicht, was sie ausgelöst haben“, erzählt der Routinier enttäuscht. Nach einigen Rücktritten, unter anderem von Dominik Mayrobnig, Alex Kalles, Martin Pfeifer und Michael Gritsch am Ende der letzten Saison, standen die Klagenfurter prompt mit einem Rumpfkader da. „Wir haben an Rückzug gedacht, konnten den Kader aber mit Jugendspielern auffüllen“, verrät Pfeifer, der große Hoffnungen ins Nachwuchstrio Pascual Fina (15), Nico Wüster (15) und Leon Lekas (16) setzt.

Adler gehen beflügelt in die Saison

Ganz anders schaut die Lage 40 Kilometer weiter westlich aus. Neben den zwei Ex-Roten kam mit Marcel Joos auch ein ÖFBV-Nationalteamspieler aus der Schweiz zum VSV nach Villach. „Die Vorbereitung ist bei uns wirklich top verlaufen, wir sind vielleicht so fit, wie noch nie und haben keine Verletzten“, sagt Keeper und Verbands-Vize Timmo Taurer. Für den VSV geht es erst kommende Woche gegen Komarom los. Es ist eines von drei ungarischen Teams, die neu in die IFL kamen. „Das ist sowohl aus Verbandssicht als auch für uns Spieler eine tolle Sache, sportlich total herausfordernd“, so der Keeper des letztjährigen Vizemeisters.

National wird nach der IFL auch noch ein Play-off gespielt. Neben den drei Großklubs wird der Meister der neuen Bundesliga, um Topfavorit Linz und Vorjahres-Zweitliga-Meister Crossroads Wien, ins österreichische Halbfinale aufsteigen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren