Lisa TretnjakVom OP-Tisch ging es im Eiltempo zur „Goldenen“

Die erst 17-jährige Lisa Tretnjak überraschte in der allgemeinen Klasse bei den Judo-Staatsmeisterschaften mit Gold. Die Leidenschaft für ihren Sport hat die Südsteirerin in die Wiege gelegt bekommen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Lisa Tretnjak
Lisa Tretnjak © ÖJV/SELLNER
 

Ihr Opa hat jenen Verein 1959 gegründet, für den sie nun aktiv ist. Ihr Onkel ist aktuell der Obmann der SU Leibnitz. „Meine Eltern haben auch mit Judo angefangen. Also bin ich als Dreijährige zum ersten Mal beim Training gewesen“, sagt Lisa Tretnjak. Die Südsteirerin ist von klein auf mit dem Judo-Sport in Kontakt. „Ich habe dann auch Leichtathletik ausprobiert, das hat mir ziemlich getaugt. Im Alter von zwölf Jahren habe ich mich dann aber für einen Sport entscheiden müssen, weil beides nicht geht, wenn man im Spitzensport aktiv sein möchte.“ Die Entscheidung fiel auf Judo – und spätestens seit diesem Jahr ist klar: Es war die richtige Entscheidung.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!