AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Dichte im NationalteamDie Jungen drängen vehement nach

Lücken im Fußball-Nationalteam werden rasch geschlossen. Das zeigen Beispiele wie Maximilian Wöber oder Stefan Posch. Für den von den Rapid-Fans beim Cupspiel wüst beschimpften Neo-Salzburger und Ex-Grünweißen Wöber ist das Thema wieder erledigt.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Maximilian Wöber © GEPA pictures
 

Es herrscht Gedränge im österreichischen Fußball-Nationalteam, die Dichte wird immer stärker. Kaum muss ein Spieler wegen Verletzung passen, rückt ein anderer nach, fast jede Lücke ist rasch wieder zu schließen. Vor den entscheidenden EM-Qualifikationsspielen gegen Israel (10. 10., 20.45 Uhr) im Wiener Ernst-Happel-Stadion und gegen Slowenien (13. 10., 20.45 Uhr) in Laibach ist Teamchef Franco Foda in dieser Hinsicht besonders gefordert.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren