AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Austria Klagenfurt - Steyr 2:1Passabler Abschluss vor heimischer Kulisse

Im letzten Heimspiel der Saison fuhr Austria Klagenfurt mit einem 2:1 gegen Schlusslicht Steyr die erwarteten drei Punkte ein.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
© (c) GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber
 

Typisch für die österreichische Kickerei: Weil es sportlich keinen Absteiger gibt, darf Vorwärts Steyr als das Schlusslicht mit 21 Punkten, dem schlechtesten Torherhältnis und den wenigsten Siegen in der 2. Liga bleiben. Da die Austria im Mittelfeld ebenfalls abgesichert war, ging es deshalb gestern in Klagenfurt nur um die Goldene Ananas.Die Austria, quasi mit dem zweiten Anzug aufs Feld gekommen, legte sich trotzdem
einigermaßen ins Zeug. Schon der Statistik wegen. Schließlich waren die Gastgeber seit elf Spielen daheim unbesiegt, gegen Steyr machten sie  das Dutzend voll.

Dabei kamen künstlerische Elemente nicht zu kurz. Die Heimischen glänzten in den ersten 45 Minuten durch Tempo und präzises Kurzpassspiel. Freilich bei einem Gegner, der eher bescheidene fußballerische Qualitäten zu bieten hatte. Die Austria-Tore vor der Pause - beide per Kopf erzielt - verdienten durchaus das Prädikat Sehenswert.

A. Klagenfurt – Steyr 2:1 (2:0)

Tore: Aydin (13.), Gkezos (45.+1) bzw.
Pelko (90.+2, Eigentor)

Aufstellung Austria: Pelko; Mair (46. Moreira),
Saravanja (46. Adani), Gkezos, Mounpain; Aydin, Rusek, Hödl, Greil (73. Ortner); Pichler, Zakany


Nach Seiten wechsel ging es zwar meistens Richtung oberösterreichisches Tor, aber beim Abschluss fehlte der Nachdruck und manchmal auch die Kreativität. In der Nachspielzeit verkürzten die Gäste noch auf 1:2, dennoch war es ein passabler Abschluss vor heimischer Kulisse.

Es war in diesem Jahr der letzte Austria-Auftritt im Wörthersee-Oval. Im Herbst spielt sie vor dem Stadion. Drinnen wird das Projekt "For Forest" realisiert. 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren