SensationsaufsteigerHartberg vor dem Sprung an die Spitze

Hartberg kann heute mit einem Heimsieg über Wiener Neustadt in der Ersten Liga die Tabellenführung übernehmen und vertraut auf die Torjäger-Qualitäten von Dario Tadic.

Dario Tadic (r.) hofft auf Tore gegen Wiener Neustadt © GEPA pictures
 

Wenn Ried zu Hause gegen Liefering nicht siegt und Hartberg im eigenen Stadion gegen Wiener Neustadt gewinnt, lägen die Oststeirer in der Ersten Liga nach dem 13. Spieltag an der Tabellenspitze. „Taktisch“, sagt Hartberg-Trainer Christian Ilzer, „wird das eine Riesenherausforderung.“ Wiener Neustadt verteidigt gut, lässt dem Gegner wenig Raum und hat „vorn einen Stürmer, der aus einer halben Chance ein Tor macht“. Ilzer meint Hamdi Salihi, der mit acht Toren die Torschützenliste der Liga anführt. „Wenn du drei, vier Großchancen vergibst, wird gegen Wiener Neustadt nicht viel zu erben sein“, sagt Ilzer.

Gut, dass Hartberg Dario Tadic hat, der mit fünf Toren die interne Torschützenliste anführt. Schlecht, dass Tadic in der Liga schon fünf Spiele lang auf einen Treffer warten muss. Das ist ihm im Trikot der Oststeirer davor nur einmal passiert. In der Regionalligasaison 2015/2016 hat er zwischen 24. und 28. Spieltag nicht getroffen. „Am Anfang hat es heuer wunderbar geklappt, jetzt habe ich in der Liga einen Hänger. Ich bin selbst mein größter Kritiker und weiß, dass Stürmer an Toren gemessen werden. Dass ich noch immer weiß, wo das Tor steht, habe ich aber im Cup bewiesen“, sagt Tadic.

Beim Cupsieg nach 120 Minuten wurde der Pinkafelder nach 60 Minuten eingewechselt, traf drei Mal und ein viertes Mal im entscheidenden Elfmeterschießen. Überstunden, die die Hartberger noch heute spüren. Auch, wenn die Kraft nicht fehlt, wie Tadic sagt: Mit Verkühlungen haben die Oststeirer zu kämpfen. „Das nasse Wetter, die Reisestrapazen, die starke Belastung“, nennt Ilzer als Gründe. Er kann trotzdem beinahe jeden Spieler aufstellen. Nur Maximilian Mayer steht nicht zur Verfügung, der Rechtsverteidiger nimmt ein Antibiotikum. „Wir sind alle Profis genug, um uns entsprechend auszukurieren und zu sagen, wenn es nicht geht“, erklärt Tadic.

Von seinem Trainer bekommt Hartbergs Torgarantie trotz zwischenzeitlichem „Hänger“ das Vertrauen. „Er ist mittlerweile ein sehr erfahrener Stürmer. Er profitiert von den Räumen, die die Mannschaft für ihn aufzieht. Er hat die Extraqualität, nicht viele Torchancen zu brauchen.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.