Regionalligist Austria Salzburg ist am Sonntag beim SV Telfs mit einem 4:2 (0:0) in die zweite Runde des ÖFB-Cups eingezogen. Die Partie wurde aus Sicherheitsgründen als Geisterspiel ausgetragen. Mehrere Salzburg-Fans nahmen trotzdem die Reise nach Tirol auf sich und unterstützten ihre Mannschaft aus einem umliegenden Wald, wie Instagram-Bilder auf der Klub-Seite zeigten.

Der WAC behielt beim Regionalligisten SV Kuchl mit 4:1 (2:1) die Oberhand, die Admira gewann das erste Spiel unter Trainer Roberto Pätzold beim Fünftligisten SVg Purgstall mit 4:2 (2:0). Damit ist keiner der zwölf Bundesligisten in der ersten Cup-Runde gestolpert.

Für den WAC trafen Tai Baribo per Doppelpack (14., 49./Elfmeter), Konstantin Kerschbaumer (66.) und Lukas Buchegger (11.) via Eigentor, für Kuchl hatte Mario Lürzer (33.) den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer erzielt. Die Admira ging bei ebenfalls sommerlichen Verhältnissen in Niederösterreich durch ein Eigentor von Richard Scharner (15.) und Filip Ristanic (26.) komfortabel in Führung. In der zweiten Hälfte wurde Andrej Stevanovic (59., 91.) zum Matchwinner.