ÖFB-CupTreibach will erneut einen Großen ärgern

Regionalligist Treibach ist im heutigen ÖFB-Cup gegen Zweitligist FAC klarer Außenseiter, glaubt dennoch an eine Überraschung. Der WAC muss zu Landesligist Siegendorf.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der SK Treibach traut sich heute (19 Uhr) vor eigenem Publikum gegen Zweitligist FAC im ÖFB-Cup eine Überraschung zu © (c) GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber
 

Der SK Treibach musste als Neuling in der Regionalliga Mitte in den ersten zehn Spielen Lehrgeld zahlen. Mit sieben Punkten und sieben Niederlagen liegen die Kurstädter nur auf Platz 15. „Wir haben uns in neun Spielen sehr gut verkauft, haben manchmal auch etwas Pech gehabt. Lediglich in der letzten Partie beim 1:6 gegen die WAC Amateure haben wir wirklich nicht gut ausgesehen“, erklärt Obmann Christian Grimschitz.

Da kommt das heutige ÖFB-Cup-Spiel vielleicht gerade recht. In der zweiten Runde treffen die Treibacher vor eigenem Publikum auf Zweitligist FAC (19 Uhr). Auch wenn sie als klarer Außenseiter gilt, glaubt die Mannschaft an eine Überraschung, zumal man bereits in der Vergangenheit gegen vermeintliche Top-Klubs immer wieder gute Leistungen gezeigt hat. „Wir haben uns in den letzten Jahren gegen Vereine aus höheren Ligen immer sehr gut aus der Affäre gezogen und enge Spiele abgeliefert“, ist Grimschitz optimistisch.

Bestes Beispiel ist die Saison 2019/20 als sich Treibach gegen Bundesligist WSG Tirol nur knapp mit 1:2 geschlagen geben musste. „Je länger wir die Null halten können, desto besser ist das für uns. Wir sind nach der 1:6-Pleite in der Meisterschaft natürlich auf Wiedergutmachung aus. Der Cup hat eigene Gesetze, vielleicht ist ja sogar eine Überraschung drinnen“, so der Obmann weiter.

ÖFB-Cup, 2. Runde

DIENSTAG, 21.09.:
SK Treibach - FAC Wien 19.00 Uhr
Siegendorf - WAC 19.00 Uhr
KSV - Austria Wien 18.30 Uhr
Schwaz - St. Pölten 18.30 Uhr
BW Linz - TWL Elektra 19.00 Uhr
Weiz - Lustenau 19.00 Uhr
Amstetten - Innsbruck 19.00 Uhr
Gurten - Hartberg 19.00 Uhr
Steyr - Ried 20.25 Uhr

MITTWOCH, 22.09.:
St. Johann - Austria Klagenfurt 19.00 Uhr
RB Salzburg - Kalsdorf 19.00 Uhr
Bregenz - Lafnitz 19.00 Uhr
Hohenems - Sturm Graz 18.30 Uhr
GAK - WSG Tirol 20.25 Uhr

DONNERSTAG, 23.09.:
LASK - Stripfing 18.00 Uhr
FC Admira - Rapid Wien 20.30 Uhr


„Wir werden Treibach garantiert nicht unterschätzen und müssen von Beginn weg die gleiche Mentalität zeigen, wie in den vergangenen Spielen“, warnt Aleksandar Gitsov, Co-Trainer des FAC, der mit einem 2:0-Sieg in Dornbirn im Gepäck anreist. Und auch der Kärntner Stürmer der Wiener, Marcel Monsberger weiß: „Solche Spiele können immer ganz schnell anders ausgehen. Es wird mit Sicherheit eine kampfbetonte Partie gegen einen Gegner, den wir nicht auf die leichte Schulter nehmen dürfen.“

Der WAC muss in Runde zwei des ÖFB-Cup ins Burgenland, trifft dort auf den Landesligisten Siegendorf (19 Uhr). „Ohne überheblich zu sein, sind wir der klare Favorit und sollten dies auch im Ergebnis klar zum Ausdruck bringen“, spricht Wolfsberg-Torwart Alexander Kofler Klartext. Nach dem verschenkten Sieg in Ried (3:3) wollen die Lavanttaler heute keinen Zweifel daran lassen, wer die Favoritenrolle einnimmt und in die dritte Cup-Runde (26.-28. Oktober) aufsteigen wird.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!