Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

WAC-Salzburg 0:2Niederlage gegen Salzburg zum Meisterschaftsstart

Der WAC hielt phasenweise mit Meister Salzburg mit, ließ aber den Zug zum Tor vermissen. Die Bullen präsentierten sich zum Meisterschaftsbeginn schon eingespielter als die Wolfsberger. Yabo und Minamino trafen für Salzburg.

WAC empfing Salzburg
WAC empfing Salzburg © (c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Hans Oberlaender)
 

Nichts zu holen gab es für die Wölfe gegen den Meister aus Salzburg zum Start der Bundesligasaison. Nach dem Abschied von Publikumsliebling Jacobo war es vorbei mit dem Austauschen von Nettigkeiten und der Meister zeigte Tempofußball. Dieser machte sich erstmals in Minute 29 bezahlt, als der quirlige Valon Berisha nach sehenswertem Sololauf Reinhold Yabo die Pausenführung auflegte.

In Hälfte zwei gab es relativ früh einen Schockmoment, als Mihret Topcagic via Trage vom Feld gebracht werden musste. Sein Zusammenprall mit Stefan Stangl setzte den Stürmer, der später über Schmerzen im Nacken- und Schulterbereich klagte, kurzfristig K.O. Was den Wölfen nun gelang, war das Laufen lassen des Balles über zwei, bis drei Stationen, gefährlich vor den Kasten von Alexander Walke kam man dennoch kaum. Ein gewagter Ausflug von WAC-Goalie Alexander Kofler hätte in Minute 76 fast zum 0:2 geführt, hätte Nemanja Rnic nicht in höchster Not vor dem verwaisten Tor geklärt. Weil die große Schlussoffensive der ruppigen Partie ausblieb, fingen sich die Wölfe im Konter den Treffer von Takumi Minamino - nach Stellungsfehler von Rnic - zum 0:2-Endstand ein.

Am Dienstag gibt es um 19 Uhr das Testspielhighlight gegen Hannover 96 in der Lavanttal Arena.

Kommentare (1)
Kommentieren
metropole
0
6
Lesenswert?

Euphorie

Die übliche Euphorie der Kl.Z.--WAC gut für eine Überraschung- wurde von den klar das Spiel bestimmenden Salzburgern wie nicht anders zu erwarten zerstört.Die Realität hat Einzug gehalten.