Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kapitän schwärmt Stefan Hierländer: "Sturm-Fans verlangen viel, geben aber auch extrem viel zurück"

Christian Ilzer und Stefan Hierländer präsentierten Sturm bei der Auftakt-Pressekonferenz der Bundesliga. Der Kapitän freut sich bereits auf die Spiele im eigenen Stadion.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Freut sich auf einen Jubel vor eigenen Fans - Stefan Hierländer
Freut sich auf einen Jubel vor eigenen Fans - Stefan Hierländer © Gepa
 

Am Dienstag stellten sich Trainer Christian Ilzer und Kapitän Stefan Hierländer bei der offiziellen Auftakt-Pressekonferenz der Bundesliga den Fragen der anwesenden Journalisten. Die Grazer werden von vielen Experten und den eigenen Fans hoch gehandelt, manche sehen sie als ersten Verfolger von Titelverteidiger Salzburg. Kapitän Hierländer hat mit der gestiegenen Erwartungshaltung unter den eigenen Fans aber kein Problem. "Das Publikum in Graz verlangt viel, gibt aber auch so extrem viel zurück. Wir haben unsere Ziele intern definiert und wissen, was wir wollen", erklärte der Kapitän.

Gleich zum Start gastiert Serienmeister Salzburg in der steirischen Landeshauptstadt. Für Hierländer ein Traumstart in die neue Saison. "Das ist ein Geschenk für alle Fans. Es wird eine hervorragende Stimmung sein. Bereits im Testspiel gegen Roter Stern war es fantastisch vor dem eigenen Anhang zu spielen."

Während der Kapitän also von einem "Traum" spricht, sieht Trainer Christian Ilzer die Situation ein wenig anders. "Zumindest sportlich gesehen ist es alles andere als ein Traum. Salzburg startet immer gut in die Saison, aber für die Fans freut es uns." Mit Prognosen ist Ilzer vorsichtig, auch die Erwartungshaltung möchte der Coach ein wenig bremsen. "Jeder jagt Salzburg, so war es auch in der Vergangenheit. Da haben sie sich am Ende aber nie einholen lassen."

Kommentare (1)
Kommentieren
schteirischprovessa
0
2
Lesenswert?

Nachdem bei Sturm der Umbruch um einiges geringer ausgefallen ist

als bei Salzburg, könnte es schon ein enges Spiel werden.
Aber selbst wenn ein oder drei Punkte in Graz bleiben sollten, wird Salzburg wieder klar Meister werden.