Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Stimmen zum Sturm-SpielChristian Ilzer: "Es war eine grandiose Saison"

Beim SK Sturm herrscht ob der guten Saison kollektive Freude. Das sagen die sportlich Verantwortlichen und Spieler zum Spieljahr 2020/21.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
SOCCER - BL, WAC vs Sturm
Andreas Schicker, Christian Jauk, Christian Ilzer (von links) © GEPA pictures
 

Christian Ilzer: "Es ist höchste Zeit geworden, auch einmal gegen den WAC zu gewinnen. Es war ein verdienter Sieg und es war eine grandiose Saison. Ich bin stolz auf den ganzen Verein und auf die Mannschaft, die über die ganze Saison hinweg diese Begeisterung gelebt hat. Es hat niemand erwartet, dass wir am Ende am Stockerl stehen. Es ist richtig einfach hier Trainer zu sein mit so einem Trainerteam und einem Andi Schicker. Ein Riesenkompliment alle, die da mitgewirkt haben."

Andreas Schicker: "Es war ein absolut verdienter Sieg. Wer weiß, wofür es gut ist, dass wir auf Platz drei gelandet ist. Der dritte Platz passt meiner Meinung nach perfekt zu dem, was wir in dieser Saison geleistet haben. Dort gehören wir hin."

Christian Jauk: "Es war heute ein besonderer Augenblick für alle Fans. Das, was wir zusammengefasst Sturm-Geist nennen, ist wieder zurück. Wir waren in den letzten fünf Jahren dreimal Top 3. Die Gruppenphase braucht der Verein wie einen Bissen Brot. Wir haben gezeigt, dass man alle sogenannte Große mit Herz und Leidenschaft besiegen kann. Das ist ein Qualitätsmerkmal. Ich möchte mich bei allen sportlich Verantwortlichen und die Mannschaft sehr herzlich für die Saison bedanken."

Jörg Siebenhandl. "Der Abschluss ist überragend. Vor allem, weil ein paar Fans dabei waren. Ich war letztes Jahr da und weiß wie schlecht es gelaufen ist. Ich habe gehofft, dass es heuer besser wird. Dass wir auf dem dritten Platz landen, hätte ich mir nicht gedacht. Ich finde es einfach geil, die Jungs haben sich das verdient."

Jakon Jantscher: "Eine Topsaison wäre es gewesen, wenn wir im Cup ins Finale gekommen wären und den Vizemeister geholt hätten. Aber für die erste Saison unter dem neuen Trainerteam und der ganzen Umstrukturierung war es ganz gut."

Kelvin Yeboah: "Es ist alles sehr emotional. Wir sind froh, den dritten Platz geholt zu habe.

Kommentare (2)
Kommentieren
melahide
2
9
Lesenswert?

Jetzt

Bleibt nur zu hoffen, dass der Weg so weiter gegangen wird, dass sich doch noch ein paar Junge Spieler finden, die man einbauen kann. Und das Ilzer bleibt. Der ist ja oft nach einem erfolgreichen Jahr gegangen ...

schteirischprovessa
1
9
Lesenswert?

Dazu müsste es in Österreich eine interessantere

Trainerstelle geben und die gibt es nicht.
Rapid hat mit Kühbauer disponiert und in Salzburg ist nicht einmal eine Stelle als U19 Trainer zu bekommen.

Und wenn ein Angebot aus der deutschen Bundesliga oder einer der ersten beiden Ligen in England kommt, ist sowieso kein Trainer in Österreich zu halten.