Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Neun Jahre nach dem TitelDas wurde aus der Sturm-Meistermannschaft von 2011

In der Saison 2010/11 feierte der SK Sturm mit einem 2:1-Sieg gegen Wacker Innsbruck in der letzten Runde die dritte Meisterschaft der Vereinsgeschichte. Was wurde aus den damaligen Helden von Liebenau?

Nostalgie pur - vor neun Jahren wurd Sturm Meister
Nostalgie pur - vor neun Jahren wurd Sturm Meister © MARKUS LEODOLTER
 

Christian Gratzei

Neben dem Meistertitel sicherte sich der gebürtige Leobener 2010/11 auch zum zweiten die Auszeichnung "Bundesliga Torhüter des Jahres". Gratzei blieb trotz verlockender Angebote aus In- und Ausland Sturm treu und beendete erst 2018 seine Karriere mit dem Cupsieg, jedoch schon als zweiter Keeper hinter Jörg Siebenhandl. Heute ist der 38-Jährige beim WAC in Kärnten als Tormanntrainer beschäftigt und gibt seine Erfahrung aus 273 Bundesligaspielen weiter.

Kommentare (4)

Kommentieren
Ragnar Lodbrok
4
4
Lesenswert?

heute hat man sich im Mittelfeld etabliert mit dem Glück,

daß andere Mannschaften zum Teil noch schlechter spielen; transferieren und managen.

SagServus
4
3
Lesenswert?

heute hat man sich im Mittelfeld etabliert mit dem Glück, daß andere Mannschaften zum Teil noch schlechter spielen; transferieren und managen.

Die damalige Mannschaft war genauso nur Mittelmaß und hatte in der Meistersaison das Glück als Einäugiger unter den Blinden aufzutreten.

Die Meisterschaft gewann man nicht, weil man gegen Rapid, Austria und Salzburg so gut aufgetreten ist (10/36 möglichen Punkten gegen diese Mannschaften) sondern weil man gegen die kleinen halt mal nicht den obligatorischen Umfaller hingelegt hat.

ellen64
0
3
Lesenswert?

Jo und??

Schlussfolgerung: die „vermeintlich Besseren“ haben gegen die „Kleinen“ eben nicht die Punkte geholt 👍
Was jetzt?

Oli87
1
3
Lesenswert?

Fotograf und Stammspieler....

.... Herbert Neubauer 😜