AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Bei Sturm-WeihnachtsfeierJauk forderte erneut ein eigenes Stadion

Die Helmut-List-Halle erstrahlte bei der Gala des SK Sturm in den Klubfarben. Es war der feierliche Abschluss des Jubiläumsjahres. Viele prominente Gesichter waren dabei.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
SOCCER - BL, Sturm, 110 Jahre Sturmgeist
Politik- und Vereinsprominenz nahmen hinter Jahrhundert-Trainer Ivica Osim Aufstellung © GEPA pictures
 

Eine festliche Gala in der Grazer Helmut-List-Halle war zum einen die diesjährige Weihnachtsfeier des SK Sturm und zum anderen der Schlusspunkt der Jubiläumsjahre „110 Jahre SK Sturm“ sowie „100 Jahre Gruabn“. Silvia Schneider und Michael Ostrowski führten gekonnt durch den Abend. Hauptsponsor Puntigamer präsentierte mit Mario Haas das „Bomba Bier“, ein Jubiläumsgebräu.

Kommentare (9)

Kommentieren
Lodengrün
2
2
Lesenswert?

Alle großen Vereine

beginnend beim FCB haben sich das Geld für Ihre Stadien von namhaften Firmen geholt. Diese kamen aber weil sie durch deren Leistung einen Werbezweck sahen. Sturm sollte es auch so halten. Aber so lange man in der 1 runde eines internationalen Bewerbes regelrecht hinausgewatscht wird wird es das nicht spielen

Antworten
ellen64
0
3
Lesenswert?

Bevor sie alle CONTRA Kommentare ...

.... abgeben, befassen sie sich zuerst 1x mit Ziffern, Zahlen und Fakten‼️‼️ einfach nur 🆘 zu schreien und mit dem Begriff „Steuergeld“ zu wackeln ist eindeutig ZU WENIG👎👎

Antworten
ami666
0
0
Lesenswert?

Jo Hannes Kartnig

Hättest net a Schammerl zum sitzen gehabt für den EHEmaligen SuperSpender...Kartnig.....

Antworten
homerjsimpson
4
9
Lesenswert?

Jauk kann sich alles bauen was er will, mit seinem Geld. Die Steuerzahler...

...haben daran kein Interesse also wird es auch kein weiteres Stadion geben. Fußballplätze für Kids gerne, statt Mega-Bauprojekten (die sogar Bezirkssportplätze verschlucken) oder Parkhäusern.

Antworten
khst
11
12
Lesenswert?

wenn

Sturm ein eigenes Stadion möchte, dann sollen sie das auch selbst bezahlen! Die Stadt Graz und ihre Steuerzahler haben genug Geld für das derzeitige Stadion bezahlt bzw. zahlen immer noch regelmäßig

Antworten
lebaer
4
9
Lesenswert?

Sturm möchte kein eigenes Stadion...

...möchte nur das aktuelle pachten.

Ein zweites (kleineres) Stadion (<10.000 Kapazität) wird beim Wachstum der Stadt sowieso unerlässlich. Für den GAK, für den Frauenfußball, für andere Sportarten.

Die Stadt Graz hat mit der Merkur Arena einen jährlichen Abgang von ca. einer dreiviertel Million Euro. Sturm würde dieses Defizit für 20 Jahre übernehmen, damit blieben der Stadt alleine durch diese Maßnahme schon ca. 15 Millionen für ein neues Stadion. Nicht genug, klar, aber will man eine Sportstadt sein, was man sich auf die Fahnen heftet, dann wird man auch noch den Restbetrag auftreiben, um auch eine Sportinfrastruktur anbieten zu können...

Antworten
duesenwerni
3
3
Lesenswert?

Ich glaube kaum, dass Sturm einen jährlichen Abgang ...

… von einer dreiviertel Million Euro über den Zeitraum von 20 Jahren überleben würde.

Antworten
Rick Deckard
8
12
Lesenswert?

Hr Jauk - wenn Sie ein eigenes Stadion wollen und auch ständig fordern:

Dann BAUEN SIE eines!
Sie sind ja Banker - holen sie einen gscheiten Sponsor und in ein paar Jahren steht irgendwo eine Sturm Arena.
Ach so - Sie schaffen es ja nicht mal für die Kampfmannschaft einen wirklich potenten Sponsor aufzutreiben...
Wie schon einer ihrer Exkollegen gesagt hat: Wer das Gold hat, hat die Macht, wer zahlt schafft an.

Antworten
eyofaz80
4
3
Lesenswert?

Danke

Treffend formuliert, besser geht es nicht!

Antworten