AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Ex-Sturm-SpielerJetzt fix: Sandi Lovric wechselt zu FC Lugano in die Schweiz

Der Schweizer Fußball-Erstligist FC Lugano hat Mittelfeldspieler Sandi Lovric von Sturm Graz unter Vertrag genommen.

Sandi Lovric
Sandi Lovric wechselt von Sturm Graz zum FC Lugano © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Sandi Lovric, der in den Planungen der Grazer seit einiger Zeit keine Rolle mehr spielte, unterschrieb bei den Tessinern für die kommenden drei Jahre. Der 21-Jährige, der die U21-EM verletzungsbedingt verpasst hat, stößt damit zum letzten Club in der Karriere von Marc Janko.

Trotz seines jungen Alters gehörte Lovric seit der Saison 2014/15 bei Sturm zum Kader, ehe man ihm im Frühjahr mitteilte, dass er keine Zukunft bei den "Blackys" haben werde. Auf der Lugano-Webseite heißt es, Lovric habe sich als "eines der interessanten Talente in Europa" hervorgetan, man freue sich sehr über den Zugang. Für die U21-EM in Italien und San Marino war er von ÖFB-Teamchef Werner Gregoritsch fix eingeplant gewesen, zog sich jedoch wenige Tage vor Turnierstart eine Muskelverletzung im Oberschenkel zu.

Ex-ÖFB-Teamstürmer Janko war die vergangenen eineinhalb Jahre für Lugano auf Torejagd gegangen. Am Montag informierte der die Öffentlichkeit über das sofortige Ende seiner Karriere. Lugano war vergangene Saison Dritter und hat sich damit für die Gruppenphase der Europa League qualifiziert.

Kommentare (4)

Kommentieren
Uschi 12
1
0
Lesenswert?

Super Sandi

Gratuliere Sandy das hast dir verdient bei Sturm wird eh keiner was.

Antworten
wahlnuss
7
6
Lesenswert?

Alles Gute für die Zukunft

Schade dass er geht. Und wieder ein Armutszeugnis, wie Sturm seit Jahren die Förderung junger Spieler verbockt und damit viel Geld verschleudert.

Antworten
Kreatonaton
7
3
Lesenswert?

Wieder ein Judas der den Hals nicht

Vollkriegt - Bravo Lugano ist ja ein weltklug - 3200 Fans im Schnitt

Antworten
schteirischprovessa
3
9
Lesenswert?

Für den Klub hätt er gleich bei Sturm verlängern können.

Das ist auch nicht gerade ein Sprungbrett für eine große Karriere.

Antworten