Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

QualifikationsgruppeAustria holte den dritten Sieg in Serie, auch Mattersburg gewann

Die Austria hat in der Fußball-Bundesliga den dritten Sieg in Folge angeschrieben.

FUSSBALL: TIPICO-BUNDESLIGA / QUALIFIKATIONSRUNDE: WSG SWAROVSKI TIROL - FK AUSTRIA WIEN
Die Austria durfte wieder jubeln © APA/EXPA/STEFAN ADELSBERGER
 

Die Austria hat in der Fußball-Bundesliga den dritten Sieg in Folge angeschrieben. Nach dem Heimsieg gegen die WSG Tirol am Dienstag setzten sich die Wiener auch am Samstag in Innsbruck mit 2:1 (1:1) durch. Die Violetten sicherten damit ihre Spitzenposition in der Qualifikationsgruppe nun drei Zähler vor Altach ab. Aufsteiger Wattens findet sich vier Runden vor Saisonende am Tabellenende wieder.

Bright Edomwonyi brachte die Austria mit seinem ersten Saisontor schon in der achten Minute voran. Zlatko Dedic gelang in der 32. Minute zwar der Ausgleich, nach einer Gelb-Roten Karte für WSG-Verteidiger David Gugganig (40.) lief die Partie aber zugunsten der Gäste. Benedikt Pichler (57.) gelang der Siegestreffer für die überlegene Elf von Trainer Christian Ilzer.

Mattersburg beendete Heimmisere

Der SV Mattersburg hat seine Heimmisere in der Fußball-Bundesliga beendet und einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf gelandet. Die Burgenländer gewannen am Samstag gegen den SKN St. Pölten durch Tore von Andreas Gruber (44.) und Martin Pusic (87./Elfmeter) mit 2:0 und holten damit erstmals seit elf Monaten drei Punkte in der eigenen Arena.

In der Tabelle der Qualifikationsgruppe verbesserte sich der SVM an die dritte Stelle und baute den Vorsprung auf den Abstiegsplatz auf drei Punkte aus. Dabei hatte über weite Strecken der ersten Hälfte viel auf eine Nullnummer hingedeutet.

Erneutes 1:1 zwischen Altach und Admira

Altach und Admira haben sich in der Qualifikationsgruppe erneut 1:1 (0:0) getrennt. Die Altacher blieben damit auch im siebenten Duell in Folge sieglos und liegen vier Runden vor Schluss drei Zähler hinter Leader Austria Wien zurück. Die Südstädter schlossen nach Punkten zu den Tirolern auf und sind aufgrund der besseren Tordifferenz Vorletzter.

Roman Kerschbaum brachte die Admira im Geisterspiel und vor den Augen von Flyeralarm-Sportchef Felix Magath in Front (58.). Emanuel Schreiner (67.) gelang mit seinem fünften Saisontor der Ausgleich für die spielbestimmenden Gastgeber (67.), die ihre optische Überlegenheit aber nicht auszuspielen konnten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

blick
0
0
Lesenswert?

Heimpleite-Serie einmal beendet

Was zuviel ist ist zuviel - ein Jahr lang hat es gedauert bis man wieder
ein Spiel gewann. Die ehemalige Festung hielt der ständigen Belager-
ung nicht stand durch die geschlagenen Breschen war es ein leichtes
Unterfangen den SVM nieder zuhalten.