Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

3:1 gegen den LASKSalzburg kann den Sekt schon einkühlen

Salzburg kann nach dem 3:1-Heimsieg gegen den LASK schon einmal die siebente Meisterfeier in Folge planen. Der Vorsprung der Mozartstädter auf die zweitplatzierten Rapidler beträgt sechs Runden vor Ende der Bundesliga-Meistergruppe sieben Zähler.

SOCCER - BL, RBS vs LASK
© GEPA pictures/ Jasmin Walter
 

Salzburg ist dem neuerlichen Gewinn des Fußball-Meistertitels am Sonntag wieder einen Schritt näher gekommen. Der Titelverteidiger gewann im eigenen Stadion gegen den LASK mit 3:1 (2:0) und liegt damit sechs Runden vor Schluss sieben Punkte vor dem ersten Verfolger Rapid. Den viertplatzierten Linzern fehlen bereits 14 Zähler auf die "Bullen".

Treffer von Dominik Szoboszlai (8.), Patson Daka (11.) und Albert Vallci (80.) bescherten den Salzburgern den fünften Sieg im fünften Pflichtspiel nach der Corona-Pause. Im Gegensatz dazu steht die Bilanz des LASK nach den ersten vier Partien der Meistergruppe bei drei Niederlagen und einem Unentschieden. Für die Truppe von Coach Valerien Ismael war trotz starker Leistung in der zweiten Hälfte ein Tor von Marko Raguz (56.) zu wenig.

Das Unheil nahm für die Oberösterreicher schon früh seinen Lauf. Nach nicht einmal acht Minuten wurde ein Wechselpass von Enock Mwepu von James Holland entscheidend in den Lauf von Szoboszlai abgefälscht. Der Ungar spitzelte den Ball an LASK-Goalie Alexander Schlager vorbei und schob zum 1:0 ein.

Drei Minuten später legten die Gastgeber nach. Szoboslai brachte den Ball zur Mitte und Petar Filipovic legte unfreiwillig für Daka ab, der aus kurzer Distanz traf. Damit erzielten die Salzburger in ihren jüngsten vier Partien insgesamt acht Tore in der Anfangsviertelstunde.

Vallci sorgt für die Entscheidung

Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild. Der LASK wurde stärker und drängte Salzburg immer weiter in die Defensive, das Anschlusstor war die logische Folge. Raguz nahm sich eine sehenswerte Holland-Vorlage optimal mit, setzte sich gegen Vallci durch und überwand Stankovic (56.).

Das letzte Tor des Abends gelang aber den Salzburgern. Nach einem Corner von Szoboszlai köpfelte Balic auf Vallci, von dessen Kopf der Ball den Weg ins Tor fand (80.). Der Widerstand des LASK war gebrochen, die "Bullen" kamen im Finish einem weiteren Treffer näher als die Oberösterreicher ihrem zweiten Tor.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren