Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Sanktionen drohenVideoaufnahmen zeigen nicht erlaubtes Training des LASK

Der LASK wird verdächtigt, mit einem Mannschaftstraining gegen die Corona-Regeln verstoßen zu haben. Bundesliga verfügt über Videos. LASK-Anzeige liegt der Polizei vor.

Der LASK soll verbotenerweise ein Mannschaftstraining absolviert haben? © GEPA pictures
 

Dieser Fall könnte zu einem der größten Skandale der österreichischen Fußball-Geschichte ausarten. Die Bundesliga hat jedenfalls am Donnerstag ein Verfahren gegen den LASK eingeleitet. Ihr waren zuvor mehrere Videos übermittelt worden, die eine Trainingseinheit der Linzer zeigen.

In den Aufnahmen sei entgegen des Beschlusses der Klubs vom 16.04.2020 (Beginn von Kleingruppentraining, sobald behördlich zugelassen) die Abwicklung eines regulären Mannschaftstrainings zu sehen, welches erst kürzlich stattgefunden haben soll.

Auf Basis dieser Indizien wurde vom Vorstand ein Verfahren beim zuständigen Senat 1 wegen eines möglichen Verstoßes gegen den Grundgedanken des Fairplay eingeleitet und der Klub zur Stellungnahme aufgefordert.

Diese Sanktionen drohen dem LASK

Der maßgebliche Paragraf 111a der ÖFB-Rechtspflegeordnung ("Verletzung des Fair-Play-Gedankens") sieht im Falle einer Verurteilung folgende Sanktionsmöglichkeiten vor: a) Ermahnung; b) Sperre von 1 bis 12 Pflichtspielen; c) Funktionssperre von einem Monat bis einem Jahr; d) Geldstrafe von bis zu 15.000 Euro; e) Austragung eines oder mehrerer Spiele unter Ausschluss eines Teiles oder der gesamten Öffentlichkeit; f) Abzug von Punkten; g) Wettbewerbsausschluss; h) Zwangsabstieg; i) Ausschluss aus dem Verband.

Red Bull Salzburg reagierte mit einer Aussendung, in der sich der Klub von der Vorgangsweise des LASK "distanziert". Die Bemühungen der Vereine und der Bundesliga, die Gesundheit aller Beteiligten sicherzustellen, würde mit diesem Vorgehen "ad absurdum" geführt. "Daraus leitet sich auch ein klarer Wettbewerbsvorteil des LASK gegenüber den anderen Klubs der Bundesliga ab, der so nicht zu akzeptieren ist", heißt es darin. Geschäftsführer Stephan Reiter zeigte sich "schockiert und fassungslos".

Kuriose Mitteilung des LASK

Kurz vor der Bundesliga-Mitteilung gab es eine in diesem Zusammenhang besonders kuriose Aussendung des LASK, in welcher von einem mittels Video gefilmten Einbruchs in der Raiffeisenarena in Pasching die Rede ist. Zwei vermummte Personen seien dabei gefilmt worden. Das Video-Material wurde ebenfalls übermittelt. Im Zuge dieses Vorgangs sei eine Kamera installiert worden, auch dies ist - sehr verschwommen - auf Video-Aufnahmen zu sehen.

Im Zuge des Einbruchs in die Raiffeisenarena in Pasching haben die Unbekannten auch Kameras installiert, allerdings wurden die Täter selbst mittels Videoüberwachung gefilmt. Der LASK hat Strafanzeige erstattet.

„Aufgrund des bereits zweiten Vorfalls innerhalb kürzester Zeit haben wir uns dazu entschieden, an die Presse zu gehen. Wir sind schockiert, dass es offensichtlich Dritte gibt, die bereit sind, mit krimineller Energie in unser Vereinsgelände einzubrechen, um Wirtschaftsspionage zu betreiben. Die Täter wurden gefilmt und werden nun ausgeforscht“, erklärte LASK-Geschäftsführer Andreas Protil.

Polizei bestätigte Strafanzeige

Die oberösterreichische Polizei hat bestätigt, dass bei ihr eine Strafanzeige des LASK vorliegt. Es wurden auch bereits "Ermittlungen gegen zwei Personen und mögliche Hintermänner wegen des Verdachts des Einbruchs, des Missbrauchs von Tonaufnahme- oder Abhörgeräten und Wirtschaftsspionage aufgenommen", teilte Polizeisprecher David Furtner mit. Laut dem Tabellenführer sollen sie in der Nacht auf Mittwoch in die Raiffeisen-Arena in Pasching eingebrochen sein und dort eine Überwachungskamera angebracht haben.

Kommentare (20)
Kommentieren
Ragnar Lodbrok
29
8
Lesenswert?

Hoffentlich kicken die Linzer

alle aus dem Stadion!

Stubaital
24
38
Lesenswert?

Sanktionen

LASK gehört ausgeschlossen.
Ein Skandal!!!

ilrak_75
12
42
Lesenswert?

Mit etwas Glück für den LASK...

...wirds „Geisterspiele“ als Strafe geben. 😉

Ragnar Lodbrok
60
24
Lesenswert?

na klar....die Linzer dürfen nicht Meister

werden.... dieses metternichsches Spitzeltum in Österreich ist echt zum Speiben.

SagServus
4
6
Lesenswert?

na klar....die Linzer dürfen nicht Meister

Wurde der LASK von jemanden gezwungen gegen die Regeln zu verstoßen?

Mama2903
49
23
Lesenswert?

So a Blödsinn

Das ist alles scho a bisserl übertrieben ,wie wollen die dann gegeneinander spielen mit 2 Meter Abstand ?

michael787
49
21
Lesenswert?

Was genau soll dieses Video beweisen?

Wann sieht weder, wer da kickt, noch weiß man, wann das aufgenommen wurde. Kann FC Biertisch gegen SV Kirchenwirt aus dem letzten Sommer sein.

SagServus
2
8
Lesenswert?

Kann FC Biertisch gegen SV Kirchenwirt aus dem letzten Sommer sein.

Dann wird der LASK sicher vorlegen können, dass der FC Biertisch gegen den SV Kirchenwirt um die Stadionnutzung für das Spiel angesucht haben.

Das Stadion gehört dem LASK bzw. ist an den LASK verpachtet. Ohne Erlaubnis des LASK kommt dort also keiner rein.

michael787
33
12
Lesenswert?

Rotklicken hilft mir nicht

Sagt mir lieber, woran man erkennt, wer da kickt und wann.

JK1976
25
25
Lesenswert?

In der Kleinwalsertaler Kurz Liga

Wäre es ja kein Problem mit dem Sicherheitsabstand

CWM61
65
35
Lesenswert?

Keine anderen Sorgen?

Hat Österreich sonst keine Sorgen wie so etwas???
Im ganzen Land sind 550000 Menschen Arbeitslos, weiter sind sehr viele Arbeitsplätze in großer Gefahr!!! Aber wir machen uns Sorgen über Fussball und damit verbundenen Illegalen Training eines Clubs!!! Weit sind wir gekommen!!!! Kann ich nur sagen traurig traurig....😥😥😥

SagServus
2
6
Lesenswert?

Hat Österreich sonst keine Sorgen wie so etwas???

Man kann sich auch um mehrer Themen sorgen, kümmern etc.

Und man kann auch trotz Arbeitslosigkeit, Corona etc. über Sport berichten.

Oder sollen die Sportreadakteure jetzt alle arbeitslos werden weil sie der Meinung sind es gäbe wichtigeres?

redbull
0
18
Lesenswert?

Das eine

hat nichts mit dem anderen zu tun. Es wurden Regeln für den Ablauf der Trainings vereinbart, und ein Klub hat sich nicht daran gehalten.

joe1406
11
42
Lesenswert?

Die Hauptsorgen

Virus, Arbeitsplätze, Wirtschaft wurden und werden ja wohl schon in tausenden Stunden Fernsehen und Radio und zigtausenden Zeitungsseiten abgehandelt. Leider steht abe rtrotzden immeramk Ende: keine Ahnung was noch kommen wird. Also was solls? Hier gibt es Beweise und Fakten gegen den LASK! Endlich mal was handfestes und keine Vermutungen, Prognosen nd Spekulationen.

CWM61
35
6
Lesenswert?

@joe1406

Hoffe das Sie Ihre Arbeit verlieren und vielleicht so mal nachdenken was für einen Schwachsinn Sie hier zum besten geben!!! Wir haben auch so Handfeste Skandale ohne Fußballer.....

joe1406
5
15
Lesenswert?

Habe ich schon verloren

Trotzdem hilft mir die großartige Berichterstattung der Skandale (heute von unserem Basti Wahnsinnsaufreger!) überhaupt nichts. Im Gegenteil. Etwas lockerer bitte sonst machen sich alle Österreicher in die Hose, keiner kauft mehr was und 90% haben keinen Job mehr. Das meine ich. Es muss auch andere Themen geben nicht nur Corona. Undd as zu wenig über die Corona und die Folgen berichtet wird das kann wohl niemand ernst meinen.

Miraculix11
21
11
Lesenswert?

Die picken ja geradezu aufeinander.

Unfassbare 2 Meter Abstand :-)

scionescio
8
26
Lesenswert?

Die Täter wurden gefilmt und werden nun ausgeforscht“, erklärte LASK-Geschäftsführer Andreas Protil.

Aber anscheinend waren sie nicht schlau genug, die installierte Kamera auch zu entfernen - betrügen und Dummheit gehören einfach ordentlich bestraft!

ALI46
23
26
Lesenswert?

Sebastian Kurz

Aber der super Kurz darf eine Rede vor weiß nicht wie vielen Leuten ohne Sicherheitsabstand und ohne Schutzmasken halten, toll👍👍👍

einmischer
12
22
Lesenswert?

ALI46

Ja der gehört auch zu 3 Reden ohne Zuhörer verurteilt...…..