Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Fußball-BundesligaDer Videobeweis kommt auch in Österreich

Ab März 2021 wird der "Video Assistant Referee" auch in der österreichischen Fußball-Bundesliga eingesetzt.

FUSSBALL UEFA EM-QUALIFIKATION KADERBEKANNTGABE: WINDTNER
ÖFB-Präsident Leo Windtner © APA/HANS PUNZ
 

Die heimische Fußball-Bundesliga setzt ab März 2021 auf den "Video Assistant Referee". Wie der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) und die Liga am Donnerstag auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Wien mitteilten, habe man sich darauf geeinigt, die technische Unterstützung für die Schiedsrichter zum Beginn des Finaldurchgangs 2020/21 einzuführen. "Es ist ein wichtiger Schritt, um im internationalen Kontext auf der Höhe zu sein", erklärte ÖFB-Präsident Leo Windtner, der im Hinblick auf die finanzielle Dimension von einem "gewaltigen Aufwand" sprach. Eine Million Euro kostet das Projekt in der Einführungsphase, diese Kosten wird der Fußball-Bund übernehmen. 1,5 Millionen Euro müssen dann im laufenden Betrieb pro Saison veranschlagt werden. Diese Kosten wird die Bundesliga übernehmen. Ursprünglich hatten Liga und ÖFB die Einführung des VAR für 2022/23 anvisiert. Nach Gesprächen mit den Schiedsrichtern sowie den Erfahrungen aus anderen Ländern wird das Projekt aber vorangetrieben. Es sei aber eine "Investion zum Wohle und für die Zukunft des österreichischen Fußballs".

Kommentare (4)
Kommentieren
NK4FOLJ5WW35WS6F
0
1
Lesenswert?

solange da net die gleichen Pleampeln

vor den Bildschirmen sitzen wie am Platz....

Foks
8
4
Lesenswert?

Videobeweis

Nicht immer wird der Videobeweis akzeptiert werden. Siehe IBIZA :-)

Dilandau
1
11
Lesenswert?

Na endlich

Wurde auch höchste Zeit!

Mellmack
14
2
Lesenswert?

Unintressant

Somit wird der Fussball Unintressant.VIDEOBEWEIS ABSCHAFFEN