AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Champions LeagueFix: Red Bull Salzburg spielt im Konzert der Besten

Weil Tottenham die englische Meisterschaft auf dem vierten Platz beendet, ist es klar: Salzburg wird in der kommenden Saison einen Fixplatz in der Champions-League-Gruppenphase haben.

SOCCER - BL, RBS vs LASK
Salzburgs Fans freuen sich nun schon auf die Champions League © GEPA pictures
 

In der Pause des Spiels zwischen Red Bull Salzburg und dem LASK ertönte sie, die Hymne, die allen Fußball-Fans die Gänsehaut über den Rücken rinnen lässt: Die Hymne der Champions League. Und das nicht ohne Grund: Weil nämlich Tottenham die englische Meisterschaft auf dem vierten Platz abgeschlossen hat, ist fix, dass Österreichs Serienmeister seinen Platz in der Gruppenphase endlich fix hat. Zum achten Mal wird damit ein österreichischer Verein in der Liga der Besten mit am Start sein.

Der Jubel im Stadion in Wals war riesig, am meisten dürften sich die Spieler darüber gefreut haben. Immerhin zieht das Argument "Champions League" im internationalen Vergleich ungemein. Und das nicht nur wegen des Geldregens, der den österreichischen Serienmeister nun erwartet. "Das spielt schon für die Spieler auch eine wesentliche Rolle", meinte Salzburgs Geschäftsführer Wirtschaft Stefan Reiter in einem Sky-Interview in der Pause, "und es ist nicht nur für den Verein wichtig, sondern natürlich auch für die Spieler. In der Champions League steckt eben Emotion."

Zum Durchklicken: Die Österreicher in der Champions League

FUSSBALL - CL, Ajax vs Salzburg

1994/95 SV Salzburg - als Gruppendritter hinter Ajax Amsterdam und AC Milan sowie vor AEK Athen out (1 Sieg, 3 Remis, 2 Niederlagen)

(c) Wolfgang Grosz

Champions League, Juventus Turin vs Rapid Wien

1996/97 Rapid Wien - als Gruppenletzter hinter Juventus Turin, Manchester United und Fenerbahce Istanbul out (2 Remis, 4 Niederlagen)

(c) Hans Punz

Champions League, SK Sturm Graz vs Real Madrid

1998/99 Sturm Graz - als Gruppenletzter hinter Inter Mailand, Real Madrid und Spartak Moskau out (1 Remis, 5 Niederlagen)

(c) Guenter Floeck

UEFA Champions League, Sturm Graz vs Olympique Marseille

1999/2000 Sturm Graz - als Gruppendritter hinter Manchester United und Olympique Marseille sowie vor Dinamo Zagreb in den UEFA-Cup umgestiegen (2 Siege, 4 Niederlagen)

(c) Markus Leodolter

UEFA Champions League, Galatasaray Istanbul vs Sturm Graz

2000/01 Sturm Graz - als Gruppensieger vor Galatasaray Istanbul, Glasgow Rangers und AS Monaco in der Zwischenrunde (3 Siege, 1 Remis, 2 Niederlagen) - in der Zwischenrunde als Gruppendritter hinter Valencia und Manchester United sowie vor Panathinaikos Athen out (2 Siege, 4 Niederlagen)

(c) Markus Leodolter

FUSSBALL - CL, Bayern vs Rapid

2005/06 Rapid Wien - als Gruppenletzter hinter Juventus Turin, Bayern München und Club Brügge out (6 Niederlagen)

(c) Hans Simonlehner

FUSSBALL - CL, Porto vs A.Wien

2013/14 Austria Wien - als Gruppenletzter hinter Atletico Madrid, Zenit St. Petersburg und FC Porto in der Gruppenphase out (1 Sieg, 2 Remis, 3 Niederlagen)

(c) GEPA pictures/ Christian Ort
1/7

Dabei rechnet man in Salzburg auch damit, dass das nun fixe Ticket für zumindest sechs Spiele in der Elite ein Argument ist, Spieler "zum Bleiben zu bewegen". Nicht nur aus Prestigegründen, versteht sich, sondern auch aus finanziellen. Denn dank der sicheren Millionen aus Antrittsgeldern kann Salzburg natürlich auch als Arbeitgeber ein wenig drauflegen. Und, nicht zu vergessen: Endlich ist die Leidenszeit der Salzburger mit dem so oft knappen Scheitern am Einzug in die Champions League Geschichte. "Tolle Geschichte, coole Nummer. Ich gönne es allen im Verein, die jahrelang darauf hingearbeitet haben. Endlich sind wir dabei. Wir haben uns über unglaublich viele Siege in der Europa League den elften Platz erkämpft. Jetzt genießen wir alle diesen Moment in Salzburg und in Österreich", sagte Salzburg-Trainer Marco Rose nach dem Sieg gegen den LASK.

Champions League: Chronologie des Salzburger Scheiterns

Nachdem sich Red Bull Salzburg in der zweiten Champions-League-Qualifikationsrunde der Saisn 2006/2007 gegen FC Zürich durchgesetzt hat (1:2, 2:0) war gegen den spanischen Vertreter FC Valencia Endstation. Zu Hause konnten sich die Bullen noch mit 1:0 durchsetzen. In Valencia siegten die Spanier mit 3:0.

Aufstellung in Valencia: Ochs - Bodnar, Dudic, Linke, Vargas - Aufhauser, Carboni, Kovac, Pitak, Tiffert - Orosz

(c) AP (FERNANDO BUSTAMANTE)

Ähnliches Bild in der Saison 2007/2008. In der zweiten Qualifikationsrunde zur Champions League war gegen Ventspils noch alles gut. 3:0 auswärts, 4:0 zu Hause ergibt ein Gesamtscore von 7:0. Gegen Shaktar Donezk war in der dritten Qualifikationsrunde wieder Schluss. Ein 1:0-Sieg in der Heimat war nicht genug. Auswärts verloren die Salzburger eine Woche später mit 3:1.

Aufstellung in Donezk: Ochs - Meyer, Miyamoto, Sekagya, Steinhöfer - Aufhauser, Carboni, Kovac, Leitgeb, Vonlanthen - Zickler.

(c) AP (EFREM LUKATSKY)

In der Saison 2009/2010 ging es eine Runde weiter. In der zweiten Qualifikationsrunde konnten Bohemians knapp aber doch (1:1, 1:0) besiegt werden. Ähnlich knapp aber erfolgreich ging es in der dritten Runde gegen Dinamo Zagreb (1:1, 1:2). Gegen Maccabi Haifa war in der vierten Runde der Qualifikation aber Schluss. Zu Hause verloren die Bullen mit 1:2, auswärts setzte es eine 3:0-Pleite.

Aufstellung in Haifa: Gustafsson - Dudic, Opdam, Schiemer, Ulmer, Svento - Cziommer, Ilsanker, Leitgeb, Tschoyi - Janko

(c) EPA (GEORG HOCHMUTH)

In der Saison 2010/2011 wurde in der zweiten Qualifikationsrunde HB Torshavn eliminiert (5:0, 0:1). Gegen Omonia Nikosia hatten die Bullen in der dritten Runde auch noch das bessere Ende für sich (1:1, 4:1). Gegen Hapoel Tel Aviv war dann aber Schluss. Zu Hause verloren die Salzburger mit 2:3, auswärts war ein 1:1 zu wenig.

Aufstellung in Tel Aviv: Tremmel - Afolabi, Schwegler, Sekagya, Svento - Leitberg, Mendes da Silva, Pokrivac - Ngwat-Mahop, Wallner, Zarate.

(c) AP (Tara Todras-Whitehill)

Das einzige peinliche Ausscheiden der Bullen gab es in der Saison 2012/2013. Gegen F91 Düdelingen konnte man sich in der zweiten Qualifikationsrunde nicht durchsetzen. Auswärts verloren die Salzburger mit 0:1. Aufgrund der Auswärtstorregel war der 4:3-Erfolg zu Hause zu wenig.

Aufstellung in Salzburg: Gustafsoon - Schwegler, Ilsanker, Hinteregger, Ulmer - Teigl, Leitgeb, Hierländer, Mendes Da Silva, Jantscher - Maierhofer

(c) dapd (Andreas Schaad)

In der Saison 2013/2014 spielte man in der dritten Qualifikationsrunde zur Champions League gegen Fenerbahce Istanbul. Ein 1:1 zu Hause war zu wenig, weil die Salzburger in Istanbul mit 3:1 verloren.

Aufstellung in Istanbul: Gulasci - Klein, Ramalho, Hinteregger, Ulmer - Meilinger, Kampl, Ilsanker, Mané - Alan, Soriano

(c) APA/HERBERT PFARRHOFER (HERBERT PFARRHOFER)

In der Saison 2014/2015 konnten sich die Salzburger in der 3. Qualifikationsrunde gegen Qarabag Agdam durchsetzen. Nach einer 1:2-Niederlage auswärts, setzten sich die Salzburger zu Hause mit 2:0 durch. Gegen Malmö FF schaute es nach dem Heimspiel auch nicht schlecht aus. Ein 2:1 - mit Last-Minute-Tor von Forsberg nach einem Missverständnis zwischen Gulasci und Schiemer - reichte aber nicht, weil sich die Schweden in Malmö mit 3:0 durchsetzten.

Aufstellung in Malmö: Gulasci - Schwegler, Ilsanker, Ramalho, Hinteregger - Kampl, Leitgeb, Keita, Bruno - Alan, Soriano

(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Ein Jahr später - dritte Qualifikationsrunde, und wieder war Malmö FF der Gegner. Eine noch bessere Ausgangssituation - die Salzburger gewannen 2:0 - änderte am Ergebnis in Schweden nichts. Red Bull Salzburg verlor abermals mit 3:0.

Aufstellung in Malmö: Stankovic - Schmitz, Paulo Miranda, Hinteregger, Ulmer - Pires, Keita, Berisha, Leitgeb, Atanga - Oberlin

(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

So knapp gescheitert wie in der Saison 2016/2017 sind die Bullen aus Salzburg nie. Makellos in den ersten Runden, mit dem 1:1 in Zagreb eine hervorragenden Ausgangssituation für das Rückspiel im eigenen Stadion. Und alles lief bis zur 87. Minute nach Plan. Da wurde die Salzburger Führung egalisiert, in der fünften Minute der Verlängerung folgte die Entscheidung. Salzburg hatte nämlich nichts mehr entgegenzusetzen.

Aufstellung in Salzburg: Walke; Schwegler, Caleta-Car, Hinteregger, Ulmer; Bernardo, Laimer; Lazaro, Berisha, Wanderson; Soriano

APA/KRUGFOTO

Die sensationelle Europa-League-Saison der Salzburger wurde erst durch ein frühes Scheitern in der Champions League Qualifikation ermöglicht. Gegen Hibernians FC gaben sich die Bullen keine Blöße, mussten sich dann aber Rijeka in zwei Spielen geschlagen geben ohne besiegt worden zu sein. Das 0:0 in Kroatien war nämlich zu wenig, nachdem die Salzburger zu Hause 1:1 spielten.

Aufstellung in Rijeka: Walke; Lainer, Paolo Miranda, Caleta-Car, Ulmer; Yabo, Samassekou, Minamino, Berisha; Hwang, Dabbur

GEPA pictures
1/10

Sportdirektor Christoph Freund erinnert sich auch das oftmalige Scheitern: "Wie lange uns das Wort schon begleitet, brauche ich keinem erklären. Wir haben uns das verdient über die letzten Jahre. Es ist wunderschön und die ganze Saison ist damit gekrönt worden - den Traum erfüllen wir uns jetzt auch noch. Wir sind unseren Weg weitergegangen und sind immer stärker geworden. Es macht großen Spaß hier zu arbeiten und ich bin überzeugt, dass wir nächstes Jahr eine richtig coole Truppe auf den Platz stellen können. Wir werden weiter versuchen, auf junge Toptalente zu setzen."

Österreichische Klubs in der Champions League

1994/95: SV Salzburg - als Gruppendritter hinter Ajax Amsterdam und AC Milan sowie vor AEK Athen out (1 Sieg, 3 Remis, 2 Niederlagen)

1996/97: Rapid Wien - als Gruppenletzter hinter Juventus Turin, Manchester United und Fenerbahce Istanbul out (2 Remis, 4 Niederlagen)

1998/99: Sturm Graz - als Gruppenletzter hinter Inter Mailand, Real Madrid und Spartak Moskau out (1 Remis, 5 Niederlagen)

1999/2000: Sturm Graz - als Gruppendritter hinter Manchester United und Olympique Marseille sowie vor Dinamo Zagreb in den UEFA-Cup umgestiegen (2 Siege, 4 Niederlagen)

2000/01: Sturm Graz - als Gruppensieger vor Galatasaray Istanbul, Glasgow Rangers und AS Monaco in der Zwischenrunde (3 Siege, 1 Remis, 2 Niederlagen) - in der Zwischenrunde als Gruppendritter hinter Valencia und Manchester United sowie vor Panathinaikos Athen out (2 Siege, 4 Niederlagen)

2005/06: Rapid Wien - als Gruppenletzter hinter Juventus Turin, Bayern München und Club Brügge out (6 Niederlagen)

2013/14: Austria Wien - als Gruppenletzter hinter Atletico Madrid, Zenit St. Petersburg und FC Porto in der Gruppenphase out (1 Sieg, 2 Remis, 3 Niederlagen)

Kommentare (1)

Kommentieren
tturbo
0
3
Lesenswert?

Gratulation

Salzburg hat sich die Qualifikation durch ihre vielen Siege in der Europa League fast im Alleingang verdient.

Antworten