Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Die Gehaltstabelle

Enthüllt: So viel verdienen die Superstars von Real Madrid!

Die spanische Zeitung Mundo Deportivo hat die Gehaltstabelle der Superstars von Real veröffentlicht. Nummer eins ist - no, na - Cristiano Ronaldo vor Gareth Bale und Sergio Ramos.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Cristiano Ronaldo & Cristiano junior
Cristiano Ronaldo & Cristiano junior © facebook
 

Der spanische Fußball-Internationale Sergio Ramos hat seinen Vertrag mit Real Madrid vorzeitig um drei Jahre bis 2020 verlängert und damit Spekulationen über seine sportliche Zukunft beendet. Der 29-Jährige war 2005 vom FC Sevilla zu Real gewechselt, sein bisheriger Vertrag wäre 2017 ausgelaufen.

SPAIN SOCCER REAL MADRID
Foto © APA/EPA/Emilio Naranjo

Ramos gilt bei Real als Fanliebling, das Gehalt des Kapitäns soll im Zuge seiner Unterschrift nun aufgebessert worden sein. Zehn Millionen Euro pro Jahr soll der Andalusier nun verdienen, 5,5 Millionen waren es bisher. Er ist damit einer der bestbezahlten Real-Profis und rückt in der Real-Gehaltsliste auf Platz drei vor.

Ein königliches Gehalt

Topverdiener ist natürlich Cristiano Ronaldo. Der portugiesische Superstar kassiert pro Saison laut der spanischen "Mundo Deportivo" ein wahrlich königliches Gehalt in Höhe von 17 Millionen Euro.

In dieser Grafik ist das neue Gehalt von Ramos noch nicht berücksichtigt - und Iker Casillas ist trotz seines Wechsels zum FC Porto angeführt, weil Real noch einen Teil seines  Gehalts zahlt.

Bale auf Platz zwei

Platz zwei in der Gehaltstabelle belegt Gareth Bale mit 11 Millionen Euro Jahresgehalt, gefolgt von Ramos mit nunmehr 10 Millionen. Karim Benzema kassiert drei Millionen weniger und rangiert damit auf Platz 4. Für stolze sechs Millionen im Jahr steht Toni Kroos für Real auf dem Platz. Ebenso viel verdient James Rodriguez. Auf Platz sieben findet sich Luka Modric mit 4,5 Millionen Euro.

AP Der Weltfußballer
Der WeltfußballerFoto © AP

Das Gehalt ist freilich nur ein Teil des Einkommens der Superstars. Die spanische Zeitung Marca hat das Jahreseinkommen von Cristiano Ronaldo berechnet - und das beträgt inklusive Gehalt, Prämien, Werbedeals, der eigenen Modelinie und weiteren Kooperationen 77.780.736 Euro. Das sind umgerechnet: 6.481.728 Euro pro Monat, 209.088 Euro pro Tag, 8712 Euro pro Stunde, 145,20 pro Minute - oder 2,42 Euro pro Sekunde!

Like Dad like Son

Posted by Cristiano Ronaldo on Freitag, 14. August 2015

 

Kommentare (4)
Kommentieren
dottore0815
5
35
Lesenswert?

Verdienst ist relativ

Meiner Meinung nach sind diese Gehälter in Relation zur Leistung einfach unmoralisch. Von gerechtfertigt gar nicht zu sprechen.Ein Häufchen von selbstverliebten Männchen.

DukeNude
22
4
Lesenswert?

ein selten dummer Kommentar

und wie die Gehälter gerechtfertigt sind! Fußball ist ein Milliardengeschäft aufgrund von Sponsoring, TV-Geldern ... Herausragende Fußballer werden auch herausragend bezahlt -> Angebot und Nachfrage! Und was das mit selbstverliebt zu tun hat, erschließt sich mir auch nicht.

AlBundyFan
0
6
Lesenswert?

@dukenude

und genau das wird nicht erfüllt.
die meisten vereine können sich die gehälter der profis nicht leisten.
real + barca z.b. haben hunderte millionen schulden und wurden von stadt + land gestützt, damit sie überhaupt noch existieren.

der spanische staat hat zb. den erstligavereinen 2.4 milliarden an sozialbeiträgen, die nicht gezahlt wurden, einfach gestrichen.
real wurde das vereinsgelände um 400 millionen abgekauft von der stadt madrid und ein anderes gelände geschenkt.

überall, in allen ländern (auch österreich) gehen laufend klubs in konkurs.

es ist also dein argument genau nicht erfüllt, denn die kosten werden eben nicht refinanziert.

auch sky macht jedes jahr verlust weil die summen, die sie für fußball zahlen, nicht refinanzierbar sind.

HKOE1VQ91THOBHQ5
2
25
Lesenswert?

Alle moralischen Ansprüche

wurden doch vom Profifußball vor langer Zeit erfolgreich metertief eingeackert. Wie sonst vergibt man Weltmeisterschaften an Südafrika, Brasilien, Russland und Katar?