SinneswandelRomelu Lukaku gesteht Fehler ein und bleibt bei Chelsea

Die Diskussionen rund um Chelsea-Star Romelu Lukaku dürften bald ein Ende haben. Nach einem klärenden Gespräch mit Trainer Thomas Tuchel habe er seine Fehler eingestanden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
SOCCER - UEFA CL, Juventus vs Chelsea
Romelu Lukaku © Gepa
 

Chelsea-Stürmer Romelu Lukaku hat laut einem Medienbericht in einem Gespräch mit seinem Trainer Thomas Tuchel eingeräumt, dass sein kontroverses Fernseh-Interview in Italien ein Fehler war. Wie der TV-Sender Sky Sports am Dienstag berichtete, wird der belgische Fußball-Nationalspieler Chelsea in den beiden Transferfenstern in diesem Winter sowie im Sommer nicht verlassen. Der Club aus der englischen Premiere League hat sich bisher noch nicht zu der Unterredung geäußert.

In dem Interview des italienischen Ablegers des Senders Sky Sports, das vor einigen Woche aufgenommen, aber am vergangenen Donnerstag erstmals ausgestrahlt wurde, hatte Lukaku erklärt, er sei mit seiner Rolle im Verein unzufrieden und würde gern in naher Zukunft zu Inter Mailand zurückkehren. Der 28-Jährige hatte sich über zu wenig Einsatzzeit beklagt und indirekt Tuchel kritisiert. Nun aber räumte Lukaku dem Bericht zufolge ein, dass er diese Kommentare nicht hätte abgeben sollen. Sie hatten dazu geführt, dass Tuchel ihn beim Heimspiel gegen Jürgen Klopps FC Liverpool (2:2) am vergangenen Sonntag aus dem Kader strich.

Ein Weggang von Chelsea sei in dem Gespräch mit Tuchel nie diskutiert worden, hieß es bei Sky Sports. Lukaku war erst im vorigen Sommer aus Mailand nach London gewechselt. Mit geschätzten rund 115 Millionen Euro ist er der teuerste Transfer in Chelseas Vereinsgeschichte.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.