Borussia Dortmund hat sich vor der WM-Pause aus der Spitzengruppe der deutschen Fußball-Bundesliga verabschiedet. Das Team von Trainer Edin Terzic verlor am Freitag mit 2:4 (2:3) bei Borussia Mönchengladbach. In einem unterhaltsamen Spiel sorgten die Gladbacher Torschützen Jonas Hofmann (4.), Ramy Bensebaini (26.), Marcus Thuram (30.) und Kouadio Koné (46.) vor 54.000 Zuschauern im Borussia-Park für die bereits sechste Saisonniederlage des defensiv desolaten BVB.

Damit überwintert Dortmund auf einem enttäuschenden sechsten Tabellenrang und weist sechs Punkte weniger auf als zum gleichen Zeitpunkt der vergangenen Saison. Die Tore von Julian Brandt (19.) und Nico Schlotterbeck (40.) waren angesichts der eklatanten Abwehrfehler zu wenig.

Terzic und BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl hatten ihrer Mannschaft die enorme Bedeutung des letzten Spiels vor der langen Winterpause noch mal verdeutlicht - doch wie schon bei der Niederlage drei Tage zuvor in Wolfsburg erwischte sie einen Fehlstart. Mit dem ersten Angriff bestraften die Gladbacher die Nachlässigkeiten der Gäste. Die Dortmunder zeigten sich davon zunächst nicht geschockt und kamen durch Brandt zum Ausgleich.

Auch danach blieb das Spiel zwischen den beiden offensivstarken Teams höchst unterhaltsam - und erneut musste Dortmund einem Rückstand hinterherlaufen. Dem Kopfballtreffer von Bensebaini nach einem Freistoß war ein Foul von Mats Hummels vorausgegangen. Der BVB-Abwehrchef, der bei der WM-Nominierung nicht berücksichtigt worden war, erwischte in seinem 400. Bundesligaspiel genau wie Nebenmann und WM-Fahrer Schlotterbeck defensiv einen ganz schwachen Tag. Auch beim dritten Gegentreffer sah das viel zu hoch aufgerückte Innenverteidiger-Duo schlecht aus.

Weil Schlotterbeck in bester Mittelstürmer-Manier per Abstauber zum 2:3 traf, schöpfte Dortmund aber wieder Hoffnung. Doch nur 41 Sekunden nach Wiederanpfiff folgte der nächste Rückschlag durch das vierte Gegentor.