Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Zsolt PetryHomophobe Aussagen: Hertha trennte sich von Tormanntrainer

Der deutsche Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat Tormanntrainer Zsolt Petry nach dessen homophoben und migrationsfeindlichen Aussagen mit sofortiger Wirkung freigestellt.

Pal Dardai (L) discusses with his assistant Andreas Neuendorf on
Hertha-Coach Pal Dardai und sein Co. Andreas Neuendorf müssen sich einen neuen Tormanntrainer suchen © AFP
 

Wie die Berliner am Dienstag mitteilten, hat sich die Geschäftsführung des Clubs dazu entschlossen, nachdem Zsolt Petry der regierungsnahen ungarischen Tageszeitung "Magyar Nemzet" ein Interview gegeben hatte, dass den Verantwortlichen zuvor nicht bekannt war.

In dem am Montag veröffentlichten Gespräch tätigte Petry auch fragwürdige Aussagen zum Thema Zuwanderung und kritisierte den Einsatz des ungarischen Tormanns Peter Gulacsi von RB Leipzig für einen Verein, der unter anderem die Homo-Ehe unterstützt. Die getätigten Äußerungen würden "insgesamt nicht den Werten von Hertha BSC entsprechen", sagte Carsten Schmidt, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Hertha.

 

Kommentare (1)
Kommentieren
Hapi67
9
7
Lesenswert?

Öffentliche Kritik

an der gewollten Migration bedeutet den Jobverlust.

Soviel Toleranz muss sein.

Die Diskriminierung der Ursprungsbevölkerung schreitet munter voran

Vielen Dank