Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Deutsche BundesligaBremen beendet Negativ-Serie gegen Bayern, ÖFB-Legionäre stark

Im Nord-Süd-Klassiker kommt der FC Bayern nicht über ein 1:1-Unentschieden gegen Werder Bremen hinaus. Baumgartner und Schlager treffen.

Julian Baumgartlinger (rechts) gratuliert Aleksander Dragovic zum Siegtreffer
Julian Baumgartlinger (rechts) gratuliert Aleksander Dragovic zum Siegtreffer © AFP
 

Bayern München hat zum Jubiläum von Hansi Flick den Sieg gegen Werder Bremen verpasst. Im 50. Pflichtspiel des Trainers verhinderte der Tabellenführer der deutschen Fußball-Bundesliga mit einem 1:1 wenigstens die erste Heimniederlage seit fast einem Jahr. Die Bremer beendeten eine unglaubliche Serie: Die letzten 19 Partien hatte man gegen die Müncher allesamt verloren.

Im 109. Nord-Süd-Klassiker, kein Spiel gab es in der Fußball-Bundesliga so oft, präsentierte sich Werder in der leeren Münchner Arena lange mutig und hatte bereits vor dem Führungstreffer gute Chancen. Das Führungstor von Maximilian Eggestein (45.), Bruder von LASK-Import Johannes, reichte den Gästen, bei denen Marco Friedl durchspielte, aber nicht, um nach unglaublichen 27 Pflichtspielniederlagen gegen den deutschen Rekordmeister mit ÖFB-Star David Alaba wieder einen Punkt zu bejubeln. Kingsley Coman (62.) bewahrte die nach der Pause verbesserten Bayern vor einer Niederlage. Kurios: Für Bremen war es das fünfte 1:1 nacheinander.

Drei ÖFB-Legionäre mit Volltreffern

Dank des Siegestreffers von Teamverteidiger Aleksandar Dragovic zum 2:1 gegen Arminia Bielefeld schob sich Bayer Leverkusen zumindest vorübergehend auf Rang zwei. Der in der 50. Minute eingewechselte Dragovic schoss die Rheinländer in der 88. Minute zum Sieg. Leverkusen hält damit bei der längsten Siegesserie seit fast fünf Jahren.

Tore bejubelten auch Dragovics Nationalteamkollegen Christoph Baumgartner und Xaver Schlager. Baumgartner brachte die wegen vielen Corona-Ausfällen ersatzgeschwächte TSG Hoffenheim beim 3:3 gegen den VfB Stuttgart in Führung (16.). Nach einem Foul an Florian Grillitsch schoss Andrej Kramaric die Hoffenheimer per Elfmeter zum 3:2 (71.) ein zweites mal in Führung, doch Marc Oliver Kempf gelang in der Nachspielzeit (93.) der Ausgleich.

Schlager traf beim 2:0-Erfolg des VfL Wolfsburg bei Schalke 04 in der 24. Minute zum Endstand. Damit ging die Horrorserie der Schalker weiter, sie sind mittlerweile seit 24 Ligaspielen ohne Sieg. Eine längere Negativserie gab es in der Bundesliga erst einmal, als Tasmania Berlin vor 55 Jahren 31 Partien ohne Erfolg geblieben ist. Die von Oliver Glasner betreuten Wolfsburger sind damit weiter ungeschlagen und liegen auf Rang fünf.

Leipzig nur mit Remis

Der beim Team farblos gebliebene Marcel Sabitzer traf mit Leipzig auf Eintracht Frankfurt, bei der Martin Hinteregger und Stefan Ilsanker durchspielten. Die Leipziger konnten den Patzer der Bayern nicht nützen und kamen über ein 1:1 nicht hinaus.

Auch Borussia Mönchengladbach und der FC Augsburg trennten sich mit einem 1:1-Remis. Die Gladbacher, bei denen Hannes Wolf und Stefan Lainer zum Einsatz kamen, konnten eine Überzahl ab der 66. Minute nicht ausnutzen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.