AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Im TophitBayern spielten Dortmunder an die Wand

Im Spitzenspiel der deutschen Bundesliga kehrte der FC Bayern gegen Borussia Dortmund den Meister hervor und gewann mit 4:0. Hansi Flick bleibt vorerst Trainer.

Robert Lewandowski, hier beim 3:0, war nicht zu halten © AP
 

Im ersten Bundesliga-Spiel nach Niko Kovac hat der FC Bayern dem deutschen Fußballvolk seine ganze Klasse präsentiert. Der Meister führte Borussia Dortmund in der ausverkauften und vor Begeisterung tobenden Allianz-Arena regelrecht vor, schickte die mit großen Ambitionen nach München gereisten Gäste mit einer 4:0-Packung wieder nach Hause und liegt punktegleich mit Leipzig einen Zähler hinter Mönchengladbach auf Rang drei. Laut Vorstandsvorsitzendem Karl-Heinz Rummenigge bleibt Hansi Flick bis auf Weiteres Bayern-Trainer.

Robert Lewandowski zeigte sich einmal mehr in grandioser Verfassung und blendender Torlaune. Der Pole, derzeit vermutlich der beste Stürmer der Welt, brachte die Bayern in der 17. Minute in Führung. Dass es nach 45 Minuten nur 1:0 stand, war lediglich dem Umstand zuzuschreiben, dass die Bayern die Borussen vorerst noch verschonten.

Hier geht es zu den Ergebnissen und zur Tabelle

Damit war es in Hälfte zwei aber vorbei. Zunächst erhöhte Serge Gnabry (49.) auf 2:0, dann brachte Lewandowski den spielerischen Respektabstand auch zahlenmäßig zum Ausdruck (76.). Beim 4:0 lenkte ausgerechnet Mats Hummels den Ball ins eigene Tor.

Die Bayern, mit David Alaba, spielten die Dortmunder über die gesamte Spielzeit förmlich an die Wand und hätten noch weitaus höher gewinnen können. Der Rekordmeister zeigte sich von Interimstrainer Flick perfekt eingestellt und spielte auf wie schon seit längerer Zeit nicht mehr gesehen. 

Kommentare (1)

Kommentieren
Insi2009
0
1
Lesenswert?

Null Charakter

So eine schwache Vorstellung des BVB habe ich lange nicht gesehen.Im Spielertunnel muss es ja fürchterlich gerochen haben,bei 10 Schwarz/Gelben Hosenscheißerkicker!!!!!

Antworten