Dem deutschen Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt droht in der Champions League demnächst ein Geisterspiel. Vor der Partie bei Olympique Marseille lieferten sich Fans beider Vereine am Dienstagabend im Stade Velodrome Pyro-Auseinandersetzungen. Aus beiden Fanblöcken wurden auf die gegnerischen Anhänger Leuchtraketen gefeuert und Böller geworfen.

Für den Klub von Trainer Oliver Glasner könnten die Vorkommnisse drastische Folgen nach sich ziehen, da Frankfurt nach dem Platzsturm im Europa-League-Halbfinale gegen West Ham United von der UEFA zu einem Zuschauerausschluss im nächsten internationalen Spiel verurteilt worden war. Die Strafe war für zwei Jahre zur Bewährung ausgesetzt worden, könnte nach den Vorfällen in Marseille aber in Kraft treten.