Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Moskau vs. Salzburg 1:3Lok trifft per Elfmeter, Adeyemi erhöht im Gegenzug

Salzburg braucht am vorletzten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase gegen Lok Moskau einen Sieg, um die Chance auf den Achtelfinal-Aufstieg zu wahren.

© AFP
 

Moskau vs. Salzburg: Hier geht's zum Liveticker!

Salzburg dominiert die ersten 45 Spielminuten, in denen Mergim Berisha der entscheidende Mann ist. Zunächst wird dem Deutschen noch zurecht aufgrund einer Abseitsposition der Führungstreffer aberkannt, diesen erzielt er aber in der 28. Minute. Der Stürmer kommt am Fünfer etwas glücklich an den Ball und besorgt aus erneut abseitsverdächtiger Position das 1:0.

Wenig später hat Lok Moskau aus dem Nichts die große Chance auf den Ausgleich, Dominik Szoboszlai rettet nach einem Eckball aber auf der Linie. Das rächt sich für die Russen: Sekou Koita schickt Berisha ideal und der erzielt seinen bereits vierten Treffer in der laufenden Champions-League-Saison.

Nach dem Seitenwechsel hat Koita sogleich die Riesenchance auf die Vorentscheidung, verzieht jedoch knapp. In weiterer Folge kann Salzburg den Sack nicht zu machen und in der 78. Minute wird Lok nach einem Rempler von Andre Ramalho ein Strafstoß zugesprochen. Anton Mirantschuk lässt sich die Chance nicht nehmen und verkürzt. Doch das große Zittern sollte nur von kurzer Dauer sein, der eingewechselte Karim Adeyemi läuft allen davon und stellt auf 3:1.

 

Ausgangslage vor dem Spiel

Am fünften Spieltag der Champions-League-Gruppe-A muss Salzburg aufs Ganze gehen. Nur mit einem Sieg darf sich der Tabellenletzte noch realistische Hoffnungen auf den Aufstieg ins Achtelfinale machen. Die Ausgangslage spricht gegen die Bullen: Mit nur einem Punkt aus vier Spielen haben die Österreicher den heutigen Gegner Lok Moskau (3 Punkte) und Atletico Madrid (5 Punkte) vor sich.

Vorweg: Gewinnt Atletico im Nachtspiel gegen den nicht in Bestbesetzung angereisten und bereits feststehenden Gruppensieger Bayern, hilft den Salzburgern auch in Sieg in Moskau nicht mehr. Remisieren oder verlieren die Spanier und Salzburg holt drei Punkte, kommt es am letzten Spieltag zum großen Showdown. Bei einem Salzburger Unentschieden muss Atleti verlieren, dann könnten die Bullen auch noch Zweiter werden, wenn sie das direkte Duell für sich entscheiden und Lok zeitgleich nicht gegen die Bayern überrascht.

Verliert Salzburg heute, ist man im Frühjahr nicht mehr international vertreten. Die Hintertür Europa League bleibt sowohl im Falle eines Sieges als auch eines Remis offen.

Die Aufstellung der Bullen:

Die Startelf von Lok Moskau:

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren